Mittwoch, 29. Juli 2015

Fertig: Rock "Souvenir" mit Novelty Print!

Ihr kennt das vielleicht, wenn man am Mittwoch feststellt, dass man für Samstag nichts oder einfach nicht das Richtige anzuziehen hat. Es musste also schnell noch etwas her und so schnitt ich einen vorrätigen Stoff an und nähte mir noch einen Gekräuselten Rock mit Knopfleiste und Taschen!


Ich habe mich strikt an meine Anleitung gehalten, damit es mir auffällt, falls sich Fehler eingeschlichen hätten, aber es lief alles reibungslos - bis auf das letzte Knopfloch, aber das war ein Missverständnis zwischen mir und der Nähmaschine. Anders als bei der ersten Version habe ich dieses Mal aber sparsamer gekräuselt und für die vorderen Rockteile nur die halbe Hüftweite + 20cm gewählt. 


Der Stoff ist eine Biobaumwolle von Cloud9 Fabrics und erinnert an die Novelty Prints aus den 40er und 50er Jahren - wie hier schon beschrieben. Ich habe 1,4m davon verarbeitet, dazu wieder sieben Knöpfe. Der Stoff war im Angebot, ansonsten waren alle Teile vorhanden [ich habe neulich 100 beziehbare Knöpfe gekauft - das reicht wohl eine Weile..] und so komme ich auf einen Schnäppchenpreis von unter 6 Euro und noch genug Stoff für ein Jäckchen. Da ist aber im Moment kein passender Schnitt parat, daher wanderte der Rest zurück in den Schrank.


Ich habe mit allem Drum und Dran (einschließlich der stoffbezogenen Knöpfe und angesetzten Seitennahttaschen) insgesamt weniger als 4 Stunden gebraucht.

Der Rock wurde rechtzeitig fertig und so konnte ich ihn am Samstag schon ausführen. Noch mit ungemachter Frisur und nur schnell die Gartenschuhe angezogen, habe ich ihn für euch auch gleich geknipst - quasi direkt vom Nähtisch vor die Kamera. Die schwarze Bluse ist ein vor Jahren mal gekauftes Teilchen und passt nur so mittelmäßig zum Rock. Die dunklen Teile sind nämlich nicht schwarz, sondern eher kohlefarben. Aber die Verbindung mit einer Carmenbluse zum Rock mag ich sehr - da ist auf jeden Fall Bedarf!


Ich bin sehr zufrieden mit dem Rock. Er ist genauso geworden, wie ich mir das gewünscht habe und ich habe mich am Abend sehr wohl damit gefühlt. Auch das ein oder andere Tänzchen hat er schon überstanden.

Damit ich nicht immer "Gekräuselter Rock mit Knopfleiste und Taschen" schreiben muss, habe ich den Rock übrigens "Souvenir" getauft. Zum einen weil Röcke dieser Art insbesondere mit den Novelty Prints häufig als Souvenir aus Mexiko, Südamerika, Italien oder anderen Urlaubszielen mitgebracht wurden und zum anderen angelehnt an das Lied von Billy Ramsey "Souvenirs, Souvenirs" aus dem Jahr 1959 aus dem auch der Strandanzug stammt.

Und nun bin ich gespannt wie ihr meine zweite Version von "Souvenir" findet und warte auf mehr Sonnenschein und italienisches Sommerwetter im hohen, deutschen Norden.
[verlinkt beim MeMadeMittwoch]

Dienstag, 28. Juli 2015

Der passende Rock zum Capelet!

Ihr erinnert euch an das Capelet? Es war noch ein passender Rock dazu geplant, damit das Capelet auch mit Blusen kombiniert werden kann. Bevor der Rock begonnen werden konnte, erreichten mich die wundervollen Originalstoffe und es schob sich der Strandanzug und die Kräuselröcke dazwischen. Nun möchte ich aber doch den Rock angehen, damit ich das Capelet auch gut kombinieren kann.

Gefunden habe ich dazu diesen schmalen Rock aus Praktische Mode 06/1955. Er hat hinten eine Falte, die zugeknöpft wird, aber ansonsten ist er ganz schlicht gehalten - genau was ich wollte!
Ich bin noch nicht ganz sicher, wie der Rock funktioniert - er soll neben den Abnäher hinten eingehalten werden, aber es gibt keinen Bund..? Der Abnäher, der da vorn auf der Zeichnung prangt, ist auf dem Schnittmuster auch nicht zu finden, sondern auch da nur der Hinweis einzuhalten. Aber ich werde erstmal loslegen und der Rest wird sich finden - hoffentlich.

Damit das spitze Schößchen des Capelets sich mit der leicht versetzen Falte im Rock nicht in die Quere kommt, werde ich die Falte wohl in die Mitte verlegen und die Knöpfe weglassen. Das wird also spannend. Was meint ihr? Passt das zusammen?
[verlinkt beim Creadienstag]

Sonntag, 26. Juli 2015

Wind, Sturm und Herbstgarderobe!

[aus Praktische Mode 11/1951]

Keine Sorge, ich habe weder die Winterstiefel ausgepackt noch die Heizung aufgedreht, aber das Wetter der letzten Tage erinnert nun doch mehr an Herbst als an Hochsommer. Und so starte ich so ganz langsam und auch erstmal nur gedanklich in die Herbstgarderobe - wann fangt ihr damit an? Habt ihr schon Pläne dazu?

Donnerstag, 23. Juli 2015

Novelty Print und der nächste Rock

Die Novelty Prints (engl. Novelty: Neuheit) waren vor allem in den 40er und 50er Jahren beliebt. Es sind Drucke mit Motiven, die weder abstrakt noch so etwas wie kleine Blümchenmuster sind . Oft zeigen die Drucke Orte, Feiern oder Aktivitäten, aber auch Tiere, Natur oder Gegenstände. Sie können von einfach bis komplex, von schwarzweiß bis bunt und von ernst bis skurril sein. Ein paar Beispiele dafür findet ihr hier.

Neben den Novelty Prints wurden auch gern Motive nachträglich aufgestickt - besonders bei Tellerröcken, bei denen man so Probleme zwischen Motiven und dem Fadenlauf umging. So ist zB der so klischeehafte Tellerrock mit dem aufgestickten Pudel eine sehr abgespeckte Version eines Novelty Skirts.

Und auch Bortenstoffe waren sehr beliebt, aber besonders die haben das Problem mit dem Fadenlauf, also sind diese Röcke dann häufig in Falten gelegt oder gekräuselt worden - und da kommen wir denn nun endlich zu meinem nächsten Projekt. Denn ich habe so einen Stoff, der sich aufgrund des Musters nur für einen gerafften Rock eignet, also schnitt ich ihn gestern an und begann den einen weiteren Kräuselrock.


Ich habe mich an meiner eigenen Anleitung entlang gearbeitet und - wie man sieht - auch wieder Nahttaschen eingefügt. Für die Seitennähte habe ich den Obertransport genutzt, damit die Streifen/Regale sich auch wirklich treffen. Ich bin gut vorangekommen und schon bei Punkt (7) dem Bund angekommen.

Da auch die Frage aufkam wie lang man für den Rock braucht, habe ich die Uhr mit laufen lassen und bislang dauerte es 2 Stunden und 25 Minuten. Mal sehen, ob ich den Rest in unter 3 Stunden schaffe, aber da bin ich ganz entspannt - ein paar Minuten mehr oder weniger..

Viel gespannter bin ich ob der Rock am Ende hübsch aussieht, denn so ganz sicher bin ich mir da noch nicht. Wie gefällt euch denn der Stoff? Und mögt ihr Novelty Prints auch so gern?

Dienstag, 21. Juli 2015

Anleitung: Gekräuselter Rock "Souvenir" mit Knopfleiste & Taschen!


Wie angekündigt möchte ich euch heute zeigen, wie ihr den obigen Rock "Souvenir" einfach, schnell und aus euren eigenen Maßen erstellt und natürlich auch näht. Der Rock ist gekräuselt (vorn mehr als hinten), hat Seitennahttaschen und wird durch die Knopfleiste geschlossen. Damit er nicht zu sehr aufträgt sind die Seitennähte ungekräuselt. Hier findet ihr noch weitere Tragebilder.

So ein gekräuselter Rock ist vor allem bei gemusterten Stoffen (insbesondere bei Streifen oder Borten) sehr praktisch und dadurch dass ihr eure eigenen Maße zu Grunde legt ist er für jede Größe passgenau nachzuarbeiten.

1. Das Schnittmuster


Um das Schnittmuster zu erstellen, braucht ihr nur drei Maße, nämlich Taillenmaß, Hüftmaß und Länge. Falls ihr den Rock auch über dem Strandanzug tragen wollt, dann messt bitte angezogen, damit es nicht zu eng wird.

Zudem müsst ihr euch überlegen wie lang euer Rock werden soll. Dazu messt ihr von der Taille aus die gewünschte Länge.

Achtung: Der Schnitt bzw. die Beschreibung enthält immer eine Nahtzugabe von 1,5cm an allen Nähten sowie 4cm an den Säumen und die senkrechten Pfeile (als Länge bezeichnet) entsprechen stets auch dem Fadenlauf.

Der hintere Rockteil entspricht eurer halben Hüftweite + 20cm Weite + 3cm Nahtzugabe und der Länge des Rockes + 4cm Saum. Markiert jeweils 4,5cm von den Seiten entfernt Beginn und Ende eurer Kräuselung.


Für die vorderen Rockteile nehmt ihr eure ganze Hüftweite + 10cm für Knopfleiste + 3cm Nahtzugabe und der Länge des Rockes + 4cm Saum. Dieses Stück halbiert ihr in der Breite und erhaltet die beiden vorderen Rockteile. An den Seitennähten markiert ihr wieder die 4,5cm für die Kräuselung und von der vorderen Mitte aus 12cm. Zudem zieht ihr von der vorderen Mitte aus bei 6,5cm eine Linie für die Knopfleiste.


Der Taillenbund entspricht in der Länge Taillenmaß + 5cm Knopfleiste + 3cm Nahtzugabe und 15cm in der Breite. Er wird komplett mit Vlieseline verstärkt.

Die Knopfleiste wird auf beiden Seiten ebenfalls mit aufbügelbare Vlieseline verstärkt, dazu braucht ihr zwei Streifen jeweils 6,5 cm breit und so lang wie euer Rock.

Das Taschenschnittmuster findet ihr hier. Ihr braucht ;vier Taschen, davon ;zwei linke und zwei rechte. Ihr könnt die Taschen auch direkt an eure Rockteile setzen, dann ist aber der Verschnitt größer.

2. Stoff, Material und Dauer


Geeignet sind Webstoffe mit ein wenig Stand. Der Stoff sollte keinen oder nur wenig Elasthananteil haben und nicht zu dick sein, damit er sich gut auf die Länge kräuseln lässt.

Der Stoffbedarf beträgt bei einer Breite von 1,5m üblicherweise zweimal die Länge eures Rockes. Soll euer Rock also zB 70cm lang werden, dann genügen 1,5m Stoff bei voller Breite. Ab einer Hüftweite von 120cm oder bei schmaleren Stoffen solltet ihr schauen, ob ihr vielleicht dreimal die Länge benötigt.

Neben dem Stoff benötigt ihr bügelbare Vlieseline für den kompletten Bund (s.o.) sowie für die Knopfleiste, also zwei Streifen jeweils 6,5 cm breit und so lang wie euer Rock. Dazu noch Knöpfe so viele ihr möchtet und beliebiger Größe (bei mir sind es beziehbare Knöpfe mit 1,9cm Durchmesser).

Der Rock dauert mit allem Drum und Dran weniger als 4 Stunden. Je nach Erfahrung und Änderungen (zB Weglassen der Taschen oder Ähnliches) kann diese Zeitangabe variieren.

3. Das Schnittmuster vorbereiten


Als Erstes näht ihr die Kräuselnähte innerhalb der Markierungen. Dazu stellt ihr eure Nähmaschine auf die größte Stichlänge ein und näht sowohl 1cm neben der Kante als auch direkt auf der Nahtzugabe. Achtet darauf, dass der Faden am Anfang  und am Ende jeweils etwas länger ist, damit ihr ihn gut greifen könnt.

Außerdem wird die Vlieseline links auf den Bund, aber nicht auf die Knopfleiste gebügelt. Markiert auf dem Taillenbund außerdem die Seitennähte. Diese sind 1/4 Taillenmaß + 2,5cm Übertritt + 1,5cm Nahtzugabe von den vorderen Kanten entfernt.

4. Die Seitennahttaschen


Seitennahttaschen haben den Vorteil, dass sie ganz einfach zu nähen sind und nicht weiter auffallen. Der obere Rand der Taschen wird später mit in den Bund eingefasst, sodass die Taschen auch im vorderen Rockteil bleiben.

Zunächst versäubert ihr die gerundete Kante der Taschen mit der Overlock oder einem entsprechenden Stich eurer Nähmaschine.
Hinweis: Die ungefärbte Seite entspricht der rechten Seite und die rosa gefärbte Seite entspricht der linken Seite eures Stoffes!

Die Taschen werden sowohl an den Seitennähten des hinteren als auch des vorderen Rockteiles angebracht, dazu legt ihr jeweils eine Tasche rechts auf rechts an eine Seitennaht und steppt diese ab (1). Anschließend wird die Seitennaht mit der Tasche in einem Rutsch versäubert.

Nun bügelt ihr die Tasche nach außen und näht sie knapp neben dem Knick nochmal fest (2). Das macht ihr an allen vier Seiten. Danach legt ihr jeweils ein Vorder- und Rückteil rechts auf rechts aufeinander und näht entlang der markierten Nähte. Achtet dabei darauf, dass diese Naht neben der Naht für den Taschenbeutel liegt und diese verdeckt (3). Offen bleibt nur der Tascheneingriff (4).

Falls ihr eure Tasche direkt an dem Schnittmuster zugeschnitten habt, dann braucht ihr natürlich nur versäubern und bei (3) zusammennähen.


5. Die Knopfleiste


Die Knopfleiste in der vorderen Mitte ist 5cm breit und der angeschnittene Beleg wird mit Bügelvlieseline verstärkt. Die Bügelvlieseline wird rechts auf rechts auf die vordere Mitte aufgesteppt (5). Anschließend wird die Nahtzugabe gestutzt, die Vlieseline auf die linke Seite umgeklappt (6) und dort dann festgebügelt (7). Dadurch verschwindet die Nahtzugabe ganz unkompliziert unter der Vlieseline. Dann wird entlang der Markierung der Beleg umgeklappt, umgebügelt und mit ein paar Heftstichen fixiert (8).

Ihr könnt die Nahtzugabe auch an der Vlieseline feststeppen, wenn sie sehr störrisch ist - Genaueres findet hier dazu bei couterette.de.

6. Das Kräuseln


Der Rock besteht inzwischen aus einem langen Rechteck und nun geht es ans Kräuseln oder auch Einreihen. Dafür haltet ihr die Oberfäden der beiden Kräuselnähte fest und kräuselt den Stoff daran zusammen. Ihr fixiert euren Faden mit einer Stecknadeln und schlingt die Fäden darum. Für einen gleichmäßige Kräuselung solltet ihr von beiden Seiten kräuseln!


Legt ein Maßband daneben und reiht den Stoff so ein, dass die vorderen Rockteile insgesamt so lang sind wie 1/4 eurer Taille + 2,5cm Übertritt und das hintere Rockteil so lang wie eure halbe Taille. Fixiert dann die Fäden, verteilt die Kräuselung gleichmäßig und steppt die Kräuselung mit großen Stichen fest, damit sie nicht verrutscht. Dabei fixiert ihr auch gleich die oberen Taschenkanten im vorderen Rockteil.

7. Der Bund


Der Bund ist bereits von links mit Vlieseline verstärkt und wird nun auf die gesamte Länge am gekräuselten Rock rechts auf rechts festgesteckt und abgesteppt - dabei bleibt die seitliche Nahtzugabe außen überstehen (9). Der Bund wird nach aussen gelegt und gut gebügelt,  die Nahtzugabe liegt im Bund. Anschließend legt ihr die Nahtzugabe oben um und bügelt sie nach innen (10).


Die seitliche Nahtzugabe wird ebenfalls nach innen geklappt und gut gedämpft (11). Anschließend faltet ihr den Bund in der Mitte, bügelt wieder die Kante und näht den nun geschlossenen Bund entweder mit unsichtbaren Stichen per Hand an oder falls ihr nichts gegen ein paar Nähte habt, dann steppt ihr einfach mit der Maschine fest (12).

8. Die Knöpfe, der Saum und der letzte Schliff


Zum Abschluss näht ihr die Knopflöcher und eure Knöpfe an - die vordere Mitte befindet sich 2,5cm von den Kanten vorn entfernt. Wie viel Knöpfe ihr verwendet in welchem Abstand und welcher Größe ist euch überlassen. Anschließend probiert ihr den Rock an und legt die endgültige Saumlänge fest - den Saum könnt ihr wieder per Hand oder eben Maschine annähen. Am Ende entfernt noch die Kräuselnähte und dann ist der Rock fertig!


9. Variationen


Der Rock ist recht einfach und daher auch sehr wandelbar.

So könnt ihr durch die Breite der Rockteile und damit verbunden der Stärke der Kräuselung selbst entscheiden wie voluminös der Rock wird - weniger Breite entspricht weniger Volumen. Ihr solltet aber immer mindestens 40cm Platz an der Hüfte haben, dann kann der Rock noch vernünftig fallen und es ist genug Platz für die Taschen und alles, was bei euch zwischen Taille und Hüfte so passiert.

Anstatt den Rock zu kräuseln, könnt ihr ihn auch falten. Dazu rechnet ihr einfach die Rockbreite - Länge des Bundes und diese Mehrweite bringt ihr in gleichmäßigen Falten oder Kellerfalten unter.

Wenn ihr keine Nahttaschen mögt, könnt ihr diese weglassen und vielleicht durch aufgesetzte Taschen ersetzen.

Falls ihr den Bund schmaler möchtet, dann könnt ihr den Bund einfach beim Zuschnitt weniger breit machen. Nehmt das gewünschte Maß x 2 + 3cm Nahtzugabe und ihr habt die Breite im Schnittmuster.

10. Schlusswort


Ich hoffe, dass ihr meiner kleinen Anleitung gut folgen konntet und ich an alles gedacht habe - falls noch Fragen offen geblieben sind, könnt ihr die natürlich gern stellen. Ansonsten bin ich gespannt, ob jemand von euch den Rock nachnäht und würde mich dann sehr über einen kleinen Bericht dazu freuen.



[verlinkt beim Creadienstag]

Sonntag, 19. Juli 2015

Sommer!

[Werbeanzeige 1954]

Ich hoffe, euer Sommer ist gerade etwas schöner als das herbstlich anmutende Wetter in Hamburg - aber man muss das Beste daraus machen, also male ich ein Schnittmuster ab und nähe das passende leicht Jäckchen für den Strandanzug. Und ihr so?