Donnerstag, 18. September 2014

Weihnachten steht vor der Tür.

Okay, ganz so schlimm ist es natürlich noch nicht, aber hier im Hause wird sich schon mal Gedanken gemacht was unter dem weißen Plastikbaum liegen soll. Der Liebste braucht möchte eine neue Rute und Rolle und ich brauche möchte eine neue Nähmaschine. Zur Zeit nähe ich noch auf einer Husqvarna aus den späten 80ern und die ist auch nicht schlecht, aber mir fehlt doch ein wenig mehr Luxus - Knopflöcherautomatik zB!

Gleichzeitig will ich aber auch nicht zu viel SchnickSchnack - ich werde niemals quilten, ich brauche auch keine Stickmaschine und keinen Touchscreen, keine 100 Speicherplätze für eigene Stiche und keinen Ober-/Unterfadenüberwacher und an den PC anschließen will ich auch nichts. Ich möchte nur eine leise, genaue, artige Nähmaschine zum Nähen von Kleidung. Ein paar mehr Nähfüße fände ich spannend, ein Freiarm ist Pflicht und auch glitschige Stoffe sollten sich gut verarbeiten lassen. Beim Preis bin ich nicht so zimperlich [bis 2.000 Euro], aber dafür möchte ich auch entsprechende Qualität. Ich fahre natürlich auch noch ins Nähmaschinengeschäft und gucke mir Maschinen an und probiere sie aus, aber ich möchte nicht unvorbereitet hinfahren - da wird man dann nur überrumpelt.

Nun habe ich mir die Bernina 380 (meine Overlock ist auch von Bernina und ich bin damit sehr zufrieden) und die Husqvarna Sapphire 930 (weil sie auch die Fadenspannung selbständig einstellen kann) ausgeguckt.

Hat jemand Erfahrung mit der einen oder anderen Maschine? Geht das wirklich mit der Fadenspannung oder erwarte ich mir da zu viel? Worauf sollte man beim Kauf sonst achten?

Dienstag, 16. September 2014

40er-Jahre-Kleid aus zweierlei Stoff

 
Dieses Kleid aus der Praktischen Damen- und Kindermode Oktober 1940 löste vor einigen Tagen bei mir ein ganz dringendes Bedürfnis aus: das muss ich haben und ohne kann ich nicht mehr leben. Ein neulich erstandener Faltenrock vom Flohmarkt, der viel zu groß ist und der nur aufgrund des niedlichen Musters mitdurfte, tat sein Übriges. 

Und so wurde der Rock glattgebügelt und liegt inzwischen in Einzelteilen verstreut, während ich gestern die Knopflöcher fertigte. Der Stoff reicht zwar nicht für das Rockteil, aber der passende braune Baumwollstoff macht sich da auch sehr gut. Ansonsten ist die Anleitung gewohnt kurz - es gibt keine - und ich arbeite mich langsam voran.

Endlich mal was hier aus den 40er Jahren, die ich ja eigentlich ein bisschen lieber mag als die 50er Jahren. Welches Jahrzehnt mögt ihr mehr? Und wie findet ihr dieses Modell?
[verlinkt beim Creadienstag]

Samstag, 13. September 2014

Ein Kleid wie im Märchen #3


So, ich bin dann mal fertig und das auch noch ohne zu Nähen! Chri-Stoff hat dieses Bild gemacht und mir freundlicherweise erlaubt es euch zu zeigen - ist es nicht der Hammer? Wozu nähe ich da überhaupt noch? Achja, damit ich es auch tragen kann..

Heute soll es um die technische Umsetzung gehen - Schnitt und Stoff stehen ja bereits fest. Ich habe mich entschieden die Crepeartige Seite zu verwenden. Das Schnittmuster ist ausgeschnitten, mit Nahtzugabe versehen und ausgemessen. Der Stoff ist gewaschen, Reißverschluss und Probestoff liegen bereit. Technische Frage habe ich eigentlich keine und muss nur noch anfangen zu nähen. Und so bewundere ich weiter das fertige Bild und mache mich ran - heute ist Nähtag!
[verlinkt bei Nix für Lemminge]

Donnerstag, 11. September 2014

Hosenherbst

Ich brauche lange Hosen. Obwohl ich sehr gern Röcke trage, brauche ich lange Hosen für's Radfahren im Herbst/Winter, für's Tanzen, für schlechte Laune. Und wie sollte diese Hose sein? Ich hätte unheimlich gern eine passende Marlenehose - oben eng und hochtailliert und unten weit. Ich würde auch gern eine passende oder nichtpassende Hose zeigen, aber ich habe keine. Die Hosen schaffen es nicht von der Umkleide bis in den heimischen Kleiderschrank. Typisches Problem ist zum einen die schmale Taille und zum anderen, dass meine bevorzugte Hosenform schlichtweg kaum produziert wird. Andere Kleinigkeiten wie Stoffwahl, Länge und so weiter kommen dazu. Es wird also nicht nur meine erste selbstgenähte Hose, sondern die einzige lange Hose in meinem Kleiderschrank werden - vorausgesetzt sie schafft es bis dahin!

In meinen Heften gibt es nur sehr wenig Hosen - meistens sind es Arbeitshosen, Pyjamahosen oder solche für junge Mädchen. Schlimmer ist aber, dass es dort kaum Hosen in größeren Größen gibt und Lutterloh oder Frohne sind mir bei einer Hose zu unsicher. Ich habe also Hosenschnitte bestellt (und bei der Gelegenheit noch ein paar andere Schnittmuster - Porto sparen, ihr wisst ja wie das ist).

Und nun ist einer schon angekommen, nämlich der Reproschnitt Simplicity 3688 bzw. 7277 - eine Kombination aus Bluse, Rock, Hose und Jacke. Davon gibt es im Netz schon viele tolle Versionen (hier habe ich einige davon zusammengetragen).

Simplicity 3688 / 7277

Ein Stoff ist auch schon besorgt: Ein Mischstoff in sehr dunklem Jägergrün aus Baumwollviskose, Plastik und ein kleiner Anteil Elasthan. Der Stoff hat schwarz mit eingewebt, aber das stört mich nicht weiter, zumal das gut zu meinen schwarzen Schuhen passt.

Der Stoff ist eher ein Winterstoff, aber der kommt ja manchmal schneller als man denkt und so habe ich gestern schon den Papierschnitt abgepaust und nähe heute ein Probemodell. Durch das weite Bein und den etwas tieferen Schritt erhoffe ich mir eine gute Passform beim ersten Versuch und auch die Maße sehen ganz gut aus - ich bin sehr gespannt!

Und ihr? Gefallen euch Marlenehosen auch oder tragt ihr eher schmale Hosen? Habt ihr schon eine oder viele Hosen genäht?

Dienstag, 9. September 2014

Und das habe ich heute an.. #3

Burdastyle, Rock, Bahnenrock, hohe Taille, Skirt
Heute wollte ich euch den angekündigten Bahnenrock mit hoher Taille zeigen. Den Rock (Modell 106B aus der Burda 05/2012) kennt ihr sicherlich bereits von diversen anderen Blogs und auch ich habe ihn schon genäht, aber bislang war ich immer unzufrieden - das lag aber stets an mir und nicht am Schnitt. Zunächst litt der Rock als erstes genähtes Stück unter einigen Anfängerfehlern (Stoffseiten wurden zwischenzeitlich vertauscht, Knopflöcher verhunzt und so weiter), danach gab's Missverständnisse zwischen mir und dem zu steifen Stoff. Aber nun ist alles perfekt!

Burdastyle, Rock, Bahnenrock, hohe Taille, Skirt

Burdastyle, Rock, Bahnenrock, hohe Taille, Skirt

Burdastyle, Rock, Bahnenrock, hohe Taille, Skirt
Die Schuhe sind ursprünglich von Deichmann und ich habe auf dem Flohmarkt 5 Euro gezahlt. Die Bluse von Peek & Cloppenburg im Sale vor 2 Jahren für 10 Euro und der Rock aus einem Stoffcoupon von Karstadt für 8 Euro. Woher ich den Blütenkamm habe, weiß ich nicht mehr, da ich den auch schon ewig habe.

Einen ausführlichen Bericht zum Rock reiche ich noch nach, dazu hatte ich bisher keine Zeit und habe nur ein paar schnelle Fotos gemacht - unter anderem weil ich euch auch unbedingt noch die Schuhe zeigen wollte, die ich letzte Woche auf dem Flohmarkt ergattert habe. Ich bin ganz sicher: die haben nur auf mich gewartet!
[verlinkt beim creadienstag & Share in Style]

Sonntag, 7. September 2014

Eine Woche nach Maß! - 07 - Fazit

Fazit 
So, die Woche ist rum und es ist Zeit für ein persönliches Fazit. Ich für meinen Teil habe mich endlich umfassend vermessen und habe nun einen Zettel mit 34 Maßen, die es mir erleichtern sollen die Passform bereits auf dem Schnittmuster zu korrigieren anstatt mich von einem Probeteil zum nächsten zu arbeiten. 

Außerdem habe ich festgestellt, dass der ständige Ärger mit der Taille wohl weniger ein Wuchsproblem als mehr ein Problem der Verteilung ist. Im Rücken liegt bei mir ein kleiner Knick, der wohl eigentlich die Taille sein will, aber an den Seiten und vorn befindet sich gerade da ein Fettpolster, das die schmalste Stelle 3cm nach oben schiebt. Trage ich aber Kleidungswechsel in dieser schmalsten Stelle, dann sehe ich etwas gedrungen aus, liegen sie aber in der 'normalen' Taille, dann passt es sowohl visuell als auch rechnerisch.

Abschließend wollte ich euch noch ein paar interessante Links zeigen und dann geht es hier ab morgen auch wieder normal weiter.
  • Frau Nähfreundin zeigt gerade einen ebenfalls errechneten Hosengrundschnitt. 
  • Julia erklärt wie es sich mit der Rockbalance verhält. 
  • Immer wieder auf der Suche nach der Taille und den richtigen Maßen ist auch Michou, die immer wieder interessantes dazu zeigt, versucht und berichtet.
  • Zu Konfektionsgrößen in der DDR schrieb Zusza einen informativen Beitrag.
  • Stella erzählt unter schneiderkunst viel Interessantes - der neuste Beitrag handelt zB über Maßnehmen während der Schwangerschaft.

Ich hoffe, eine Woche nach Maß hat euch Freude bereitet und ihr habt das ein oder andere Interessante gelesen. Sind noch Fragen offen geblieben? Irgendwelche Anmerkungen?