Dienstag, 21. Oktober 2014

Kleiner Modebericht - Praktische Mode 10/1954

Aus der Praktischen Mode 10/1954 ein kleiner Modebericht: Mäntel und Jackn für den kommenden Herbst/Winter. Die abfallende Schulterlinie wird weiter betont und bei den Rockformen gibt es nicht viel Neues.

Das war vor genau 60 Jahren, aber altbacken finde ich das alles nicht - und ihr?
[verlinkt beim Creadienstag]

Freitag, 17. Oktober 2014

Bluse nach Simplicity 7708/1093 - Zwischenstand

Wie bei den meisten hat auch bei mir der Tag zu wenig Stunden. Aber so langsam nimmt die Bluse Form an - kein Wunder, denn die formenden Biesen sind schon genäht. Der hintere Tropenausschnitt ist bis auf die Schlaufe auch fertig und gerade ist der vordere Ausschnitt dahingerafft worden. 

Es fehlen nur noch die Ärmel und kleinere Schönheitskorrekturen und dann kann ich die Bluse ausführen.

Sie passt auch soweit wohl recht gut, aber es macht mich noch etwas skeptisch, dass ich den Reißverschluss weglassen konnte. Nun habe ich aber einfach weitergemacht, anstatt irgendwelche Änderungen anzufangen, da ich befürchtete den wundervolle Stoff sonst zu sehr zu beanspruchen. Denn so wundervoll er ist, so empfindlich ist er auch - zieht sich hier hin, fließt dort hin und einmal gestochene Löcher bleiben erstmal im Stoff. Dennoch finde ich ihn mit jedem Tag schöner und freue mich schon darauf weiterzuarbeiten!

Ach und ich fand es sehr spannend zu sehen, wie viele sich doch für die Schleifchen ausgesprochen haben - ich werde es auf jeden Fall zumindest mal testen und dann entscheiden. Vielleicht wird das ja doch noch was mit mir und den Schleifchen..

Dienstag, 14. Oktober 2014

Bluse nach Simplicity 7708/1093

Ich hatte euch noch gar nicht erzählt, welche Bluse ich aus dem wundervollen Stoff nähe.


Diese hier soll es werden, allerdings werde ich voraussichtlich die Schleifchen weglassen, denn verspielt steht mir immer nicht so gut. Die Bluse hat vorn und hinten jeweils vier Biesen, um sie auf Taille zu bringen, einen gerafften Halsausschnitt vorn und einen Tropfenausschnitt hinten. Kleine Puffärmel runden das Ganze dann ab.

Die Biesen habe ich schon genäht - der Stoff hat sich seidig und fließend gewehrt, aber sie sind trotzdem gut gelungen. Heute steht der Tropfenausschnitt auf dem Plan. Den habe ich noch nie gemacht, also eine Premiere, aber das Prinzip ist mir klar, also was kann schon schief gehen?
[verlinkt beim Creadienstag]

Sonntag, 12. Oktober 2014

Ein Lieblingsstoff am Sonntag

Heute war ich auf dem Flohmarkt und habe - soweit ich mich erinnern kann zum ersten Mal - nichts gekauft. Wirklich gar nichts! Es war schon manchmal mau, aber eine Brosche, ein paar Knöpfe oder sonst eine Kleinigkeit habe ich stets nach hause getragen. 

Dann muss ich euch eben zeigen, was ich heute sonst mache anstatt mich lange über diesen erfolglosen Beutezug zu ärgern..


Ich gestehe, dass ich mehrere neue Schnitte geordert habe und nun trudelt so langsam einer nach dem anderen hier ein und alle sind sie so wundervoll. Da konnte ich nicht warten, habe ich gesten eine Bluse abgezeichnet und probegenäht. Probeteil Nummer 1 war trotz Ausmessen zu eng, Probeteil Nummer 2 sitzt sehr gut und so schneide ich heute einen der schönsten Stoffe an, die ich hier habe. Es ist weiche Viskose mit kleinen Streublumen in wundervollen Farben. Ich bin ein wenig nervös, denn der Stoff flattert hier hin und fließt dort hin und muss erst noch zeigen, ob man ihn vernünftig verarbeiten kann. Das wird spannend!

Und ihr heute? Auch mit Nähen beschäftigt? Auf dem Flohmarkt gewesen?

Freitag, 10. Oktober 2014

Kragenformen

[Aus Schwabe der neue Schnitt - April 1957]

Oh, ich liebe ja den Schalkragen und zur Zeit ist auch das Bedürfnis nach einem Cape ganz groß! Und was ist eure liebste Kragenform?

Dienstag, 7. Oktober 2014

Stofforganisation #2

Wie ich die Stoffe, die ich so habe, organisiere habe ich euch hier schon gezeigt, aber wichtig ist ja auch nicht nur welche Stoffe man hat, sondern auch welche man braucht. Stellt euch vor ihr seid im Stoffladen und da begegnet euch der Kleiderstoff. Ihr habt sofort das passende Modell im Kopf und taumelt glücklich zum Ladenbesitzer um dieses Schätzchen käuflich zu erwerben und nach hause zu tragen. Aber da kommt dann diese eine Frage: Wieviel soll's denn sein? Äh?

Und? Habt ihr alle Stoffverbrauche im Kopf? Und wisst ihr immer welche Stoffempfehlungen gemacht werden? Mit Stand oder ohne? Geht der auch elastisch? Sicherlich hat man von einigen Schnittmustern die Eckdaten im Kopf (besonders, wenn man sie schon öfters genäht hat), aber lange nicht von allen und ob ein gerader Rock oder ein Tellerrock - da sprechen wir nicht gerade von 20cm Unterschied. Nun gibt es verschiedene Taktiken und ich gehöre zur Angsthasen-/Hamsterfraktion und kaufe lieber (viel) zu viel als zu wenig. Diese Taktik geht üblicherweise auf, denn 2,5m sind genug für so ziemlich jede Bluse, aber sie füllt auch meine 'Restekiste' ganz erheblich. Außerdem kann das je nach Stoffart und -preis ein teurer Spaß sein.

Besser wäre natürlich zu wissen, wie viel man braucht - also schreibe ich es mir auf. Mein kleines Heft nehme ich sowieso mit in den Stoffladen um zu schauen, ob die Farbe des Stoffes sich mit den vorhandenen verträgt. Kurzerhand schreibe ich also die Stoffempfehlungen und -verbrauche von den Kleidern auf, die ich besonders mag, als nächstes Nähen will oder öfters genäht habe.


Und? Seid ihr schon organisiert oder hamstert ihr noch?
[verlinkt beim Creadienstag]