Samstag, 6. März 2021

..und darum sollte man die Kleidergröße nicht anhand einer großen Brust wählen!

Keiner ist unnütz, er kann immernoch als schlechtes Beipsiel dienen!

Normalerweise soll man ja die Brustweite für die Bestimmung der Kleidergröße verwenden. Das funktioniert allerdings nicht bei einem großen Körbchen, denn Schnittmuster (ebenso wie ein großer Teil der normalen Stangenware) sind zumeist auf ein B- oder höchstens C-Körbchen ausgelegt. Wer ein größeres Körbchen hat, muss daher größere Kleidergrößen wählen, damit die Brust reinpasst. Was das mit der Passform macht, möchte ich euch anhand dieses Probeteils einmal zeigen:


(1) Zwischen den Kleidergrößen wird in der Regel überall Weite und Länge weggenommen oder zugegeben. Wird also wegen der großen Brust eine große Kleidergröße gewählt, so ist unter anderem die Schulterlänge zu lang und das Armloch liegt zu weit über die Schulter - nicht selten sind dadurch auch die Ärmel zu lang oder ohnehin zu weit.

(2) Was für die Schulterlänge gilt, gilt ebenso für die gesamte Weite oberhalb der Brust. Zwischen der Brust und der Schulter ist alles zu weit, was sich besonders an den Längsfalten ungefähr in der Mitte der Schulter abzeichnet sowie am Ausschnitt, der zu groß wirkt oder sogar absteht. Im Übrigen ist gleichzeitig auch das Rückenteil zu weit.

(3) Die Brust braucht immer mehr Länge für die Rundung als die flachere Körperseite - je größer die Brust, desto mehr Länge wird benötigt. Diese Länge ist aber in Schnittmustern nicht vorgesehen. In der Folge zieht die Seitennaht nach unten, während über die Brust Länge fehlt und es entstehen Zugfalten aus der Seitennaht zur Brust. Noch deutlicher sind diese Falten von der Seite:


(4) Auf Höhe der Brust, wo der Stoff nicht lose fallen kann, faltet er sich ein. Es entsteht eine Beugefalte aus dem Armloch oder der Seitennaht, welche einem Abnäher ähnelt.

(5) Auf diesem Foto nicht zu sehen ist die Seitennaht. Sie sollte eigentlich lotrecht am Körper entlang fallen, aber wenn es an Platz für die große Brust fehlt, dann entsteht auf Höhe der Brust eine Beule in der Seitennaht. Der Grund dafür liegt darin, dass bei einer größeren Kleidergröße die Weite gleichmäßig auf Vorder- und Rückenteil verteilt wird, aber wenn die Weite eigentlich nur vorn benötigt wird, dann verzieht sich entsprechend die Seitennaht nach vorn.

(6) Durch die fehlende Länge in der vorderen Mitte hebt sich das Rockteil des Kleides oder der Saum des Tops und bildet statt einem waagerechten Abschluss eine leichte Kurve - das Kleidungsstück verliert zudem seine Balance. Das wird zusätzlich dadurch verstärkt, dass auch die Taille zu weit ist, denn wie oberhalb ist auch unterhalb der großen Brust in der Regel zu viel Weite.

..und darum sollte man die Kleidergröße nicht anhand einer großen Brust wählen! Je nachdem wie groß die Brust ist, wie dehnbar der Stoff und wie körpernah der Schnitt ist, sind diese Aspekte unterschiedlich ausgeprägt, sodass nicht immer jeder Mangel so offensichtlich herauskommt wie in diesem Beispiel; wobei auch dieses Kleid übrigens schon Abnäher in Taille und an der Brust vorgesehen hat.

Wie lassen sich nun all diese Probleme lösen? Es braucht eine kleinere, nämlich der Trägerin ohne Beachtung der großen Brust angepassten, Größe - dann stimmen die Schulterlänge, die Weite ober- und unterhalb der Brust sowie die Weite im Rückenteil. Und für die große Brust muss genau dort Weite und Länge eingefügt werden, wo sie gebraucht werden, nämlich an der Brust! Wie das funktioniert und weitere Informationen findet ihr in diesem Beitrag zur Anpassung für die große Brust/Full Bust Adjustment (FBA).

Ich hoffe, dass die Bilder nachvollziehbar sind und gezeigt haben, welche Passformprobleme sich bei einer großen Brust ergeben. Und ich werde mal lieber ein Kleid in ein oder sogar zwei Nummern kleiner raussuchen..

Kommentare:

  1. Wirklich sehr eingängig erklärt und veranschaulicht. Herzlichen Dank dafür. Ich bin gespannt auf das fertige Kleid. Liebe Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
  2. Sehr überzeugend hast Du das dargestellt. ich hoffe der Beitrag wird von allen gefunden, die mit ihrem Schnittmuster unzufrieden sind. wie gut die Kleidung sitzt, wenn der Schnitt an den richtigen STellen angepasst wird, kann man bei Dir und Deinen tollen Kleidern immer wieder sehen. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für den Beitrag! Genau diese Falten sind bei mir auch immer aufgetreten, jetzt weiß ich, wie ich sie verhindern kann!

    AntwortenLöschen
  4. Wieder mal ein großartiger Post über Passform und Größenwahl. Die Fotos zeigen die Probleme wirklich deutlich. Schön, sowas auch mal "in echt" statt als Schemazeichnung zu sehen.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo und guten Tag, muss man denn auch eine FBA machen, wenn man den kompletten Schnitt mit den eigenen Maßen selber zeichnet?
    Vielen Dank im Voraus :-)Liebe Grüße Frieda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frieda,

      eigentlich nicht, denn da müsste die große Brust ja mit drin sein. Allerdings solltest Du darauf achten, ob die Maße, die genommen werden auch zum richtigen Ergebnis führen. Also wird auch wirklich die Brust beachtet und zB mehrere Maße an der Brust genommen (insbesondere auch hinsichtlich der Länge).

      Liebe Grüße, Anne

      Löschen
  6. Wo liegt das Problem, wenn mir ein Kleid ruhig stehend passt, aber sobald ich die Arme bewegen will (nach vorne oder oben) spannt. Ist das Problem die Ärmelweite oder der Rücken?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      vermutlich beides oder besser gesagt lässt sich das oftmals über beide Wege lösen. Guck mal, hier wird das thematisiert.

      Liebe Grüße, Anne

      Löschen
  7. Super, danke für diesen Beitrag! Das erklärt mir endlich, warum ich schon so lange an manchen Schnitten rumbastele - ich bastele an den falschen Stellen!

    AntwortenLöschen