Mittwoch, 28. Juni 2017

Fertig: Kleid mit Zackenlitze.. viel Zackenlitze!

Heute möchte ich euch ein Kleid präsentieren, das mich bereits eine Weile verfolgt: Als ich in 2012 mit dem Nähen begann, postete Colette Patterns einen kleinen Beitrag über Zackenlitze als schmückendes Detail. Teil dieses Beitrages war ein wunderbares, blaues Kleid aus den 50er Jahren, das ich auf Anhieb haben wollte, aber ich stand ja erst am Anfang mit dem Nähen und so verlief es sich im Sande. Ein gutes Jahr später postete Erika ihre Version dieses Kleides und wieder wollte ich es auch haben, aber wieder verlief es sich im Sande.

Dann fand ich das Kleid vor einigen Wochen bei pinterest wieder und an der Faszination hat sich nichts geändert - ich wollte es wirklich haben! Und welch glückliche Fügung, dass ich auch einen hellblauen Stoff hier liegen hatte, der genau dafür reichen würde..


Doch bevor es losging brauchte ich ja erstmal passende Zackenlitze. Die Suche vor Ort war leider vergeblich, also musste ich im Netz schauen. Gar nicht so einfach, wenn man die Litze gleich meterweise braucht. Ich schrieb also mehrere Händler an, die hellblaue Zackenlitze im Angebot hatten, und entschied mich schließlich für 25m baumwollene Litze. Die würde zwar nicht reichen, um das Kleid in so engen Streifen zu schmücken wie das Original, aber war die längste verfügbare Zackenlitze und erschien farblich und von der Breite gut zu passen. Und sie passt wirklich so exakt zu meinen Vorstellungen und dem Kleiderstoff, dass es kaum zu glauben ist.


Aber wie kommt die Zackenlitze nun ans Kleid? Einen Moment lang fürchtete ich, dass ich das gesamte Schnittmuster zerhackstückeln müsste, aber das geht auch einfacher: Man sieht auf den Bildern des Originals, dass das Oberteil Teilungsnähte hat - würde es komplett aus Streifen bestehen, würde das keinen Sinn machen, weil man die Passform dann über die Streifen schaffen könnte. Ich vermutete also, dass die Nähte in Wahrheit nur Nahtbiesen sind, die nach inne liegen, und genauso nähte ich auch.

Durch die Biesen (im Schnitt ca. 2mm breit, also 4mm Längenverlust pro Biese) hat sich die Länge nur wenig geändert, sodass ich ganz pragmatisch am Saum jeweils einfach ein wenig mehr Länge zugab.

Für das Oberteil verwendete ich den Schnitt vom zweiteiligen Kleid aus dem letzten Jahr und für das Rockteil den Schnitt des smaragdgrünen Rockes von 1956. Der Rock ist so etwas schmaler als beim Original, aber das spart Zackenlitze.


Das Anbringen der Litze war aufwendig, wenn auch nicht kompliziert. Schwierig war eher das korrekte Ausrechnen der Abstände, um eine gute Verteilung zu erreichen. Gerade beim Oberteil, das vorn mehr Länge hat als hinten, war das ziemliche Rechnerei. Um noch etwas mehr Zackenlitze sparen zu können, habe ich den Abstand der Streifen im Kleid von oben nach unten größer werden lassen.

Zum Anbringen habe ich jeweils die Bruchlinie aufgezeichnet, gebügelt, die Zackenlitze an die Bügelfalte angelegt, ordentlich mit Nadeln festgesteckt und als schmale Biese abgesteppt. Das ist auch schon der ganze Trick, aber es dauert halt sehr lang die Zackenlitze aufzubringen. Es war die Mühe aber wert und ich bin begeistert, wie gleichmäßig es mir gelungen ist.


Das Kleid ist leider einen Tick zu eng an Hüfte und Brust geraten. Da ich wegen der Zackenlitze keine Möglichkeit zum Auslassen habe, werde ich es entweder auf leichtes Dehnen beim Tragen hoffen oder ein bisschen Diät halten müssen.

Als Verschluss habe ich einen Reißer in der hinteren Mitte gewählt - an sich eine gute Wahl, allerdings komme ich nicht ohne eine helfende Hand in das Kleid oder heraus. Aber der Liebste ist zum Glück bislang sehr hilfsbereit in der Hinsicht.


Der einzige Nachteil an der schönen Zackenlitze ist, dass der Stoff durch die Nähte noch ein wenig steifer wird (und der Stoff ist sowieso schon von sich aus recht steif) und zum leichten Knittern neigt, aber da es eh ein Alltagskleid sein soll, nehme ich das mal so hin. Ich habe den Stoff von Karstadt und tippe auf Baumwolle mit ein wenig Elasthan. Ich meine mich zu erinnern, dass er 10 Euro kostete, dazu noch die Zackenlitze für knapp 35 Euro und ein vorhandener Reißer sowie Garn und Kleinkram. Macht ein Gesamtbetrag von rund 50 Euro.


Ich bin sehr zufrieden mit dem Kleid - es ist nahezu perfekt am Originalkleid bzw. meiner Vorstellung davon und passt insgesamt recht gut. Die Zackenlitze ist ein wunderbares Detail und das Kleid wirklich hübsch geworden.
Was sagt ihr zu meinem nachgemachten Kleid? Kommt es ans Original heran?
[verlinkt beim MeMadeMittwoch]

Kommentare:

  1. Sehr, sehr schön! Wahnsinn , was für ein Aufwand! Er hat sich aber auf jeden Fall gelohnt! So toll! Das zarte blau passt perfekt zum Stil des Kleides! Und es steht Dir phantastisch.

    Herzliche Grüße Irene

    P. S.: Um im Oberteil etwas mehr Weite zu zaubern, wäre es vielleicht eine Idee, statt des nahtverdeckten Reißverschlusses, einen (Metall-)Reißverschluss sichtbar einzunähen? Das bringt ca. 1,5 cm an Weite. Das einzige Problem wird dann allerdings der Übergang zum Rock. Da muss man dann ein wenig improvisieren.

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön! Ein perfektes Sommerkleid! Liebe Grüße, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. ich versuchte nur lauter Herzen anzuzeigen, dann eben schriftlich *lach*
    Dein Kleid ist echt toll und soviel Arbeit! Mich nervten Zackenlitzen immer...

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschön!! Ich dachte erst, die Zackenlitze wird nur aufgezählt, dabei wird sie in feine Bieten eingefasst!! Wahnsinn, was für eine Arbeit. Du hast das großartig gemeistert!!
    Das Kleid hat an Dir einen süßen pettycoat-Retrostyle durch deine Sanduhrenfigur. Steht Dir sehr gut.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Toll schaut dein Kleid aus.
    Ich bewundere immer die, die Geduld für solche Fieselarbeit haben.
    Lg Iris

    AntwortenLöschen
  8. Wirklich schön! Da bekommt man Lust zum Nachnähen!

    AntwortenLöschen
  9. Wie schön, dass du dein Traumkleid umsetzen konntest und dabei keinen Mühen gescheut hast.
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  10. Das ist einfach toll geworden! Auch alle Accessoires, besonders die Armreifen, passen hervorragend.

    In meiner Kindheit (60er und 70er) wurden auch noch sehr viele Kleidungsstücke mit Zackenlitze verziert, sogar Badekleidung. Schade, dass ich fast keine Fotoalben aus der Zeit hier habe.

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
  11. Wiedermal ein wunderschön gelungenes Kleid von dir! Das mit den Biesen ist echt raffiniert und war sicher viel Arbeit, aber hat sich absolut gelohnt! Die Farbe steht dir sehr gut ;)
    Liebe Grüße,
    yacurama

    AntwortenLöschen
  12. Wow ich bin begeistert! So ein Kleid habe ich zuvor noch nicht gesehen und ich hätte mir nicht vorstellen können, dass es so klasse ausschaut. Kein bisschen bieder. die MÜhe die in dem Kleid steckt ist ihm anzusehen, mein Kompliment fürs durchhalten! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  13. Wow, was für ein wunderschönes Kleid! Die Mühe hat sich wirklich gelohnt, dein Kleid ist etwas ganz Besonderes geworden und ein absoluter Hingucker!

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  14. Ein absoluter Traum, dieses Kleid. Und es passt soooo schön zu Dir. Ich bin restlos begeistert. Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
  15. Toll, was alles mit Zackenlitze umgesetzt werden kann.
    Schönes Kleid!
    LG Uta

    AntwortenLöschen
  16. Wunderschön! Die Zackenlitzen sind so toll! Ich wäre nie auf die Idee gekommen, die so schön Ton in Ton einzusetzen, sieht sehr chic und sommerlich aus.

    AntwortenLöschen
  17. Wie habe ich mich gefreut , als ich heute morgen Deinen Beitrag als erstes gelesen habe...so ein tolles Kleid, mit dieser Paßform, und wie wunderbar Du Deine Idee umgesetzt hast! Ganz, ganz toll!
    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  18. Das Kleid ist wirklich ein Traum. Am liebsten würde ich es sofort nachmachen, aber die vielen Biesen halte ich wahrscheinlich nicht durch. Vielleicht nahe ich so ein Kleid mal für meine Tochter. In Größe 104 ist der Aufwand übersichtlich.
    Dir wünsche ich viel Freude mit deinem Kleid. Vielleicht kannst du am RV noch etwas Weite rauslassen.
    LG Nadine

    AntwortenLöschen
  19. Bin absolut begeistert! Wieder ganz toll geworden, die Mühe hat sich sehr gelohnt. LG Natalie

    AntwortenLöschen
  20. Ich finde das Kleid wunderbar und es sieht an Dir klasse aus.

    Nana

    AntwortenLöschen
  21. Ich bewundere dich für deine Geduld, wie lange muss das wohl gedauert haben? Mir gefällt nicht nur das Endergebnis, sondern auch die Kommode, vor der du posierst ;) Viele liebe Grüße, Ute von sewundso.de

    AntwortenLöschen
  22. Einfach wundervoll das Kleid! Jetzt hast Du den Zackenlitzentraum wohl an mich weitergereicht ;)

    AntwortenLöschen