Samstag, 6. April 2019

Bügelei aus Stoffresten!

Bügeleier gehören zu den kleinen Helferlein beim Nähen. Man kann mit ihnen Rundungen besser ausbügeln als auf dem flachen Bügelbrett, wie zB Abnäher an der Brust oder Ärmelrundungen. Gut gebügelt ist halb genäht!


Schon im Dezember habe ich mit meinem Bügelei angefangen, aber man sollte sich wundern, was in so ein kleines Bügelei alles hineinpasst.. daher hat es bis jetzt gedauert bis es endlich voll war und ich das letzte Stückchen Naht mit dem Matratzenstich schließen konnte.

Gestopft habe ich mein Bügelei mit den Abschnitten aus der Overlock, mit Fäden, mit aussortierten Stofffitzeln, also allem, was so anfällt. Ich weiß, dass oft empfohlen wird Späne (Kleintierstreu) oder Katzenstreu zu verwenden, aber ich fand gerade die Weiterverwertung der Stoffreste so charmant, dass ich es erstmal damit ausprobieren wollte. Man muss es aber wirklich sehr fest stopfen!


Mein Bügelei hat eine Schlaufe bekommen, sodass ich es auch mal irgendwo hinhängen kann, und ich habe ein Gummiband in der Mitte eingenäht, damit ich es am Ärmelbrett befestigen kann. Ich habe einerseits feste Baumwolle verwendet und andererseits einen Rest Wollstoff - das sollen andere Wollstoffe beim Bügeln lieber haben.


Das von mir verwendete Schnittmuster ist leider nicht mehr zu bekommen, aber bei pinterest gibt es einige kostenlose Anleitungen und Schnittmuster - falls ihr euch auch ein Bügelei nähen möchtet, werdet ihr da auf jeden Fall fündig. Oder habt ihr vielleicht schon eines? Was sind eure liebsten Helferlein?

Kommentare:

  1. Ich habe mir letzte Woche auch einen Schnitt für ein Bügelei heruntergeladen. So langsam habe ich keine Lust mehr auf Handtuchorigami.
    Die liebsten Helferlein sind die Sammlung an Handnadeln für diverse Zwecke, das Handmaß und ein etwas dickerer Nahttrenner. LG, Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Das erinnert mich daran, das ich mir auch eines nähen möchte. Seit letztes Jahr gibt es dazu auch bei Farbenmix ein kostenloses Schnittmuster. Ausgedruckt habe ich es schon. Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen