Montag, 5. November 2018

November-Wetter Sew-Along

Auf großer Fahrt, auf hoher See,
träumen Matrosen von der Elbchaussee,
vom Jungfernstieg, vom alten Land,
von Hamburg an der Waterant.
Und läuft ihr Schiff in Hamburg ein,
grüßt sie der Michel wie zum Stelldichein.
Dann nichts wie landfein sich gemacht
für St. Pauli bei Nacht!

Und auch ich bin noch dabei mich, wie die "Drei Matrosen auf der Reeperbahn" (Friedel Hinsch und die Cyprys von 1955), landfein zu machen. Oder besser gesagt bin ich eigentlich dabei mein Kleid landfein zu machen.


Das Kleid lässt sich beim trüben Grau nur widerwillig knipsen und gibt seine echte Farbe nicht gern preis, aber man erahnt die Form so langsam. Etwas verwundert bin ich über das Rockteil, das eher ausgestellt anstatt wie auf dem ursprünglichen Bild schmal wirkt, aber ich lasse das mal auf mich zukommen.

Aber die beiden Leistentaschen sind ganz gut gelungen.


Ein erstes Überwerfen ist vielversprechend und so habe ich gestern auch das Futter angeschnitten und zusammengenäht. Oberstoff und Futter wollen aber noch verheiratet werden. Zudem muss ich noch Knopflöcher und Knöpfe nähen, den Ärmelverschluss machen, den Ärmel einnähen, Säumen, Schulterpolster einziehen und andere Kleinigkeiten.

Wenigsten die Knöpfe habe ich schonmal bezogen.


Ich muss mich beeilen, denn die Zeit verrinnt mir in den Fingern. Von dem Tempo das andere vorlegen kann ich nur träumen. Aber ich werde im Zweifel lieber sorgfältig als übereilt arbeiten - wir alle wissen, dass Eile kein guter Ratgeber beim Nähen ist. Es bleibt also abzuwarten, ob ich rechtzeitig fertig werde.

Kommentare:

  1. Wie heißt es so schön: Besser Vorsicht als Nachsicht. Also lieber etwas mehr Zeit investieren und gründlich arbeiten, als später etwas ausbessern müssen. Das muss ich mir auch immer ins Bewusstsein rufen, nähe ich doch oft nach dem Motto "Das passt schon" und ändere es später dann doch ab.
    Die bezogenen Knöpfe sehen toll aus! Und die Leistentaschen auch, sehr ordentlich.

    AntwortenLöschen
  2. Oja, lieber langsam und mit Bedacht nähen, sonst produziert man so leicht nicht wieder gut zu machenden Murks. Ich bin schon gespannt auf dein fertiges Kleid. Toller Stoff!
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
  3. Wow das wird ein wundervolles Kleid mit vielen liebevollen Details. Ganz große Klasse. Der Stoff ist wunderschön, freue mich schon ihn mal anzufassen und Dich in den dem schönen Kleid zu bewundern. Es ist nur gut, wenn Du mit Ruhe und Geduld bei der Sache bist, das kommt dem Ergebnis immer zu pass, Deine Nähwerke sind immer makellos, sehr bewunderswert. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  4. Sehr chic, das Kleid gefällt mir immer besser! Meine Mutter hat fast immer selbst bezogene Knöpfe verwendet. Sieht immer gut aus!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Anne, ich glaube, bei dem Kleid würde jede/r erkennen, warum es länger dauerte, wenn es so wäre. So viele liebevolle Details brauchen ihre Zeit, und ich bin total gespannt auf das fertige Stück.
    Viele Grüße, Meike

    AntwortenLöschen
  6. Das wird toll toll toll!!! Da werde ich ganz schmachtend neidisch bei so einem tollen Projekt! Bin auch sehr gespannt! LG Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Die feinen Taschen, die schönen Knöpfe, der Schmeichelkragen - das braucht wirklich alles Zeit. Aber es wird wunderbar, ich bin jetzt schon begeistert und freue mich auf Tragebilder.
    Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
  8. Das wird schön! Ganz besonders gefallen mir die überzogenen Knöpfe. LG Carola

    AntwortenLöschen
  9. Für mich sieht das ziemlich weit aus! Zugegeben, oft sind es die "Kleinigkeiten", die Zeit fressen. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du es rechtzeitig schaffst. Und auch ich schmachte die stoffbezogenen Knöpfe an. Ganz zauberhaft! LG Manuela

    AntwortenLöschen
  10. Das sieht aber schon sehr vielversprechend aus! Diese Knöpfe sind ja so toll, und dann diese Taschen...das wird sicher ein perfektes Kleid, ich freue mich schon sehr auf die Gesamtansicht!
    LG Barbara

    AntwortenLöschen