Freitag, 17. Februar 2017

Anleitung: Anpassung Hohlkreuz und runder Rücken!

Während ich den Beitrag zu Abnähern schrieb, kam auch das Thema Hohlkreuz auf. Ich selbst habe auch ein leichtes Hohlkreuz bzw. eine sehr aufrechte Haltung, also hier nun ein paar Hinweise zum Umgang mit dem Hohlkreuz und weil es dazu passt auch mit dem runden Rücken.

Nähen: Anpassung Hohlkreuz / Runder Rücken

» direkt zum Hohlkreuz » direkt zum runden Rücken


Einleitung


Ein paar Worte möchte ich vorab verlieren, denn es ist gar nicht so einfach bzw. selbstverständlich sich mit dem Thema zu beschäftigen. Nähen erfordert - noch mehr als Kaufen - sich selbst in Hinblick auf gängige Maße zu hinterfragen. Es nutzt ja nichts sich Klamotten selbst zu nähen, um dann die selben Passformmängel zu haben wie bei der Konfektionsware. Also müssen Form, Figur und auch Fehlhaltungen und andere Abweichungen von der Norm genau betrachtet werden und das ist nicht leicht. Es lohnt sich aber. Gut sitzenden Kleidung ist den kritischen Blick in den Spiegel wert.

Falten oder schiefe Säume fallen viel schneller ins Auge als die Abweichung von der Norm an sich. Und das Hohlkreuz und auch der runde Rücken sind gute Beispiele dafür, denn es geht nicht darum diese genau auszuformen, sondern darum für eine bessere Passform und ein stimmigeres Gesamtbild zu sorgen.

Es können leider nicht alle individuellen Abweichungen dargestellt werden - jede Figur ist anders. Manchmal werden nach der ersten Anpassung weitere notwendig sein (z. B. Weite zugeben, Armloch anpassen oder Ähnliches) oder nach der Anpassung stellt man fest, dass es doch eine andere Ursache für die Falten gab. Es empfiehlt sich daher immer erst mal mit Probestücken zu arbeiten.


Ursache von Passformmängeln


Eine gewisse Wölbung in Richtung Taille haben wir alle aufgrund der normalen Rückenrundung und der Schulterblätter. Ein Hohlkreuz jedoch entsteht durch eine gekrümmte Wirbelsäule. Die schiebt die Taille nach oben und verkürzt daher die Länge in der Rückenmitte. Im Ergebnis ist das Schnittmuster zu lang und so staucht der Stoff hinten in der (meistens unteren) Rückenmitte.

Nähen: Anpassung Hohlkreuz / Runder Rücken

Den gegenteiligen Effekt hat ein runder Rücken - zumeist stärker am oberen Rücken ausgeprägt - sodass dieser die mittlere Rückenlänge verlängert. Auch dabei handelt es sich um eine Fehlhaltung in der Wirbelsäule, daher sind wieder die Seitennähte davon mehr oder weniger nicht betroffenen.


Das Hohlkreuz


Ein Hohlkreuz sorgt für Querfalten in der Mitte des unteren Rücken. Wir neigen dazu zu vermuten, dass zu viel Stoff stets ein Zeichen von zu viel Weite ist und versuchen besonders hinten fast reflexartig diese Weite durch vertikale Abnäher abzunähen. Wie oben beschrieben liegt das Problem aber meistens in der Länge.

Hinweis: Bevor ihr anfangt, prüft bitte, ob der Stoff genug Platz an der Hüfte hat. Falls diese zu eng ist, schiebt der Stoff sich hoch und verursacht dann ähnliche Falten.

Nähen: Anpassung Hohlkreuz / Korrektur

Da die Seitennähte vom Hohlkreuz unbeeinflusst bleiben, kann man nicht einfach nur das Rückenteil in der gesamten Länge kürzen, sondern muss es gezielt in die Mitte laufend verkürzen. Dazu näht ihr jeweils von der Rückenmitte aus einen Querabnäher zu den Seitennähten hin.

Die exakte Lage und Breite dieses Abnähers ist dabei nicht ganz einfach, weil es auf die Ausprägung und die Lage der Fehlhaltung ankommt. Im besten Falle habt ihr einen Helfer oder eine passgenaue Schneiderbüste und steckt direkt ab. Ansonsten solltet ihr euch über Probestücke an die ideale Lage herantasten.
Nähen: Anpassung Hohlkreuz / Korrektur in der Taille

Für ein gefälliges Aussehen bietet es sich sinnigerweise besonders bei Kleidern an, den Abnäher direkt an der Taille zu positionieren und zB in einer Teilungsnaht oder unter einem Gürtelchen zu verstecken.

Wenn Röcke oder Oberteile in der Taille enden, dann kann der Einfachheit halber der überschüssige Stoff am Bund oder am Saum weggenommen werden.

Wahlweise könnte man den Abnäher aber auch zum Designelement machen und mit einem Riegel oder einer Schleife den Abnäher akzentuieren oder den Abnäher aufteilen oder gestalten.

Besonders charmant an diesem Abnäher ist, dass man ihn auch noch nachträglich einfügen kann. Also auch bei schon fertigen oder gar gekauften Kleidungsstücken, könnt ihr diese Falten noch korrigieren.


Hohlkreuz: Variationen


Falls man einen Querabnäher lieber verhindern möchte [zB weil keine Taillennaht vorgesehen ist], kann man die Länge auch anders rausnehmen. Zwei gefällige Variationen möchte ich euch zeigen.

Weil es sich besonders für Kleider, die sowieso einen Reißer im Rücken haben, anbietet, kann man das Rückenteil durch eine Mittelnaht in Form bringen. Dazu wird der Abnäher einfach geschlossen. Dann kann man zwar nicht mehr im Bruch zuschneiden, aber kommt ohne Querabnäher aus und kann auch am Halsausschnitt noch kleinere Änderungen vornehmen.

Nähen: Anpassung Hohlkreuz / Korrektur Mittelnaht

Eine weitere Möglichkeiten wären Teilungsnähte, wie die Wiener Nähte. Diese bieten sich besonders bei Schnitten an, die sowieso weitere Abnäher vorgesehen habe. Die Wiener Naht wird einfach aufgeschnitten und der Abnäher an den einzelnen Teilen geschlossen.



Der runde Rücken


Der runde Rücken entsteht wie auch das Hohlkreuz durch eine Fehlhaltung, aber braucht durch die Wölbung mehr Länge. Dadurch, dass der Stoff über die Wirbelsäule mehr Weg braucht, bilden sich von unten Falten, die von der Seitennaht nach oben ziehen und der Saum ist mittig zu kurz.

Nähen: Anpassung runder Rücken oder Buckel / Korrektur

Um ausreichend Länge einzufügen wird nun nicht abgenäht, sondern auseinandergezogen. Waagerecht wird das Rückenteil ungefähr eine Handbreit, also ca. 7-9cm, unter dem Halsansatz eingeschnitten. Damit das Rückenteil weiterhin im Bruch liegen kann, wird ein Abnäher in der Mitte der Schulter eingefügt.

Achtung: Beide Teile werden nicht durchgeschnitten, sondern nur bis kurz vor dem Ende eingeschnitten - so bleibt die Verbindung enthalten, das Armloch bleibt gleich lang und der Abnäher öffnet sich automatisch in der richtigen Breite, wenn ihr das Schnittmuster auseinanderzieht.

Anschließend wird die notwendig Länge hinzugefügt. Dafür zieht ihr einfach den unteren Teil am Bruch entlang nach unten bis die nötige Länge erreicht wird. Danach kann der Abnäher zugenäht werden und das Rückenteil passt.


Runder Rücken: Variationen


Wie zuvor beim Hohlkreuz können auch hier andere Variationen umgesetzt werden. Falls eine Mittelnaht besteht, kann der Bruch unberücksichtigt bleiben und die notwendige Länge einfach durch Auffächern des waagerechten Einschnittes erreicht werden. Es braucht dann keinen Schulterabnäher; das ist auch zu empfehlen, falls die Rundung nicht am oberen Rücken, sondern weiter unten liegt und der Schulterabnäher sonst zu lang werden würde. (1)

Und gerade in Verbindung mit einem Taillenabnäher bietet sich auch hier wieder die Teilungsnaht an. Dazu wird das Schnittmuster an der Teilungsnaht zunächst durchgeschnitten und dann die Länge an jedem Teil für sich hinzugefügt. (2)

Nähen: Anpassung runder Rücken oder Buckel / Korrektur

Es drängt sich wirklich auf, daher sei hier zum Schluss auch die Möglichkeit einer Schulterpasse genannt. Dazu wird das Rückenteil in der Waagerechten durchgeschnitten. Die notwendige Länge wird zugegeben und beide Teile wieder zusammengenäht. Hier kann auch eine Paspel eingesetzt werden, die Passe kann zB im diagonalen Fadenlauf geschnitten werden oder im unteren Teil durch Falten oder Kräusel Mehrweite eingesetzt werden. (3)


Ich hoffe dieser Beitrag war hilfreich für euch und wie immer, falls ihr Fragen oder Anmerkungen habt, dann schreibt es gern in die Kommentare.

Kommentare:

  1. Auch dieser Beitrag ist wieder sehr gut geschrieben. Gut verständlich und sehr hilfreich.
    Danke für deine Mühe.

    AntwortenLöschen
  2. ich habe per Facebook zu dir gefunden und möchte DANKE sagen. das werde ich dann demnächst mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für diese Erklärungen. Ich hab da noch eine Frage. Wie ist das nun bei einem Kleid ohne Taillennaht, wenn ich die Mehrlänge aufgrund von Hohlkreuz in eine zusätzliche Mittelnaht verfrachte? Dann muss ich ja den Rockteil Richtung Mitte eindrehen. Hat das dann keine Auswirkung auf die Rockweite etc?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, aber der Zuschnitt ändert sich, weil Du ja nicht mehr im Bruch liegst und mehr Stoff benötigst. Und ich würde das Rockteil im Fadenlauf lassen. Ansonsten ändert sich am Rock aber nichts.

      Löschen
  4. Danke für die gut geschriebene Anleitung. Ich habe auch ein Hohlkreuz und kenne das Problem mit zuviel Stoff im Rücken. Das war gerade ein "Aha-Erlebnis". Lg Annette

    AntwortenLöschen
  5. Vielen lieben Dank für solche Artikel. Keine von uns hat eine perfekte Figur, aber manchmal liegt es nur an “Kleinigkeiten“. Lg Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Sehr gut, vielen Dank für info, das gefällt mir sehr. Es gibt ähnliche Buch wie dieses Seite? Ich möchte es auch lernen von ganze zb blusen, hose und so umänderen nähen? Danke

    AntwortenLöschen
  7. Ein wunderbarer post vielen Dank für die schönen Grafiken, die machen die gesamte Sache sehr anschaulich.Einige Dinge habe ich schon angewendet und mittlerweile scheue ich mich nicht mehr, im Rücken eine Mittelnaht zu haben, damit die Anpassung besser möglich ist. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  8. Dein Beitrag ist sehr gut und verständlich geschrieben. Durch die Grafiken auch sehr schön vorstellbar. Danke für Deinen Post, liebe Grüße Sybille

    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank für die tollen Anleitungen :D

    AntwortenLöschen