Dienstag, 6. Dezember 2016

Modernes Lebkuchenhaus - A Mid Century Bungalow!

Normalerweise poste ich hier ja keine Bilder von Kuchen, Plätzchen oder dem Sonntagsbraten, aber heute mache ich mal eine Ausnahme. Nicht nur weil ich unter die Lebkuchenhäuslebauer gegangen bin, sondern in erster Linie, weil die Idee zum Design halt zum Thema passt.

Inspiriert von der Architektur der 50er Jahre (zB der Ross Residenz oder dem Dorland Haus) wollte ich ein Lebkuchenhaus - weit weg vom Hexenhäuschen, aber dicht dran am Rest unserer Einrichtung. Und so saßen der liebste Gatte und ich am Sonntagabend bei Sekt und Zuckerguss und haben ein Lebkuchenhaus gebaut!


Durch das große Fenster, das auch nach hinten hin offen ist, fällt genug Licht in den Wohnbereich. Der hauseigene Kamin sorgt für eine gemütliche, kuschelige Temperatur und ist bei der Witterung zur Zeit natürlich schon in Betrieb. Die Lichterketten an den Bäumen und der Türkranz stimmen auf eine besinnliche Weihnachtszeit ein.

 

Der kleine Überstand wird von Säulen getragen, sodass die Lichterkette und der Christbaum, der vorsorglich schon gekauft wurde, vor der Witterung geschützt werden. An Heiligabend wird das Bäumchen dann aus seinem Topf befreit und ins Haus geholt.


Ich habe den Teig gemacht und nach einem eigenen Entwurf die Formen vorbereitet und der liebste Gatte hat - mit Pinzette bewaffnet - die Bäume und Lichterketten geschmückt. Dann haben wir alles mit ordentlich Zuckerguss (bzw. Royal Icing) zusammengesetzt.


Es war unser erstes Lebkuchenhaus und ich würde beim nächsten Mal einiges ein wenig anders machen (besonders die Platte unten ist nicht so schön geworden), aber es hat sehr viel Spaß gemacht und für den ersten Versuch ist es uns dochsehr gut gelungen. Besonders das Design gefällt uns beiden halt sehr und wir trauen uns gar nicht etwas davon wegzunaschen - so hat das Häuschen noch ein bisschen Galgenfrist.

Habt ihr schonmal ein Haus gebaut? Wie findet ihr unseren modernen Lebkuchenbungalow?
[verlinkt beim Creadienstag

Kommentare:

  1. Einfach großartig!!!
    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Super! Und so richtig cool!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  3. Sehr toll! Ich habe noch nie ein lebkuchenhaus gemacht (mag man das dann wirklich noch essen, wenn es offen herumsteht?), aber euer Midcentury-Modell finde ich großartig!

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön! In zehn Jahren baue ich auch so ein Haus!
    Solange die Kinder klein sind wird gehext und geperlt, gesträuselt und gegummiebärt was das Zeug hält ;-)
    Liebe Grüße von Lena

    AntwortenLöschen
  5. Oh this is so sweet and oh-so fabulously Mid-Century! What a great idea.

    AntwortenLöschen
  6. Da würde ich doch direkt einziehen! Hier sind die Lebkuchenhäuser dank der konservativen Kinder derzeit noch sehr klassisch und werden auch hemmungslos aufgegessen, wenn die offizielle Bewunderungsfrist für beendet erklärt wurde. Naja, manchmal finden auf der Rückseite auch frühzeitige Deko- und Gartenplünderungen statt...
    Viel Spaß am neuen Haus ;)
    Bele

    AntwortenLöschen