Freitag, 29. April 2016

Was dem Mann sein Hawaiihemd..

 ..ist der Frau ihr Sarong Kleid! 

Sarong bezeichnet ursprüngich eine einfache oder zum Kreis geschlossene große Stoffbahn, die vor allem von Männern geknotet getragen wird. Der Begriff wird aber im normalen Sprachgebrauch inzwischen viel weiter gefasst und so werden auch zB hawaiianische kikepa schlicht mit Sarong bezeichnet. Diese Wickelkleider waren besonders in den 40er Jahren sehr beliebt. Nicht zuletzt Dank der Filme über exotische Liebesromanzen, die vor allem durch Dorothy Lamour beliebt wurden:


Ebenso wie das Hawaiihemd schaffte es so auch das Sarong Kleid in die Kleiderschränke und auch in die Schnittmusterabteilungen. Die Damen wollten aber natürlich nicht das Risiko eingehen, dass sich Knoten lösen und so wird bei den meisten Sarong Kleidern eine Wicklung nur vorgetäuscht

Neulich kaufte ich mehrere Stoffe mit wundervollen tropischen Mustern und daraus möchte ich mindestens ein Sarong Kleid machen. Entschieden habe ich mich erstmal für diese hübsche, luftige Viskose mit sanften Grüntönen und sattem Pink.


Ein Sarong Kleid hatte ich vor zwei Jahren schon gemacht und liebe es nachwievor sehr - hier nochmal zur Erinnerung. Erst hatte ich überlegt das Kleid nochmals zu nähen, aber ich hätte lieber etwas mit mehr Ausschnitt und so fiel mir dieses aus Der neue Schnitt 06/1957 (die Folgezeitschrift) in die Hände.
 
 

Die Schnitte sind sich insgesamt sehr ähnlich und so werde ich hoffentlich kaum Probleme mit der Umsetzung haben, obwohl es mir vor den vielen Falten und dem Zwickel etwas graut. Ansonsten möchte ich es auch wie beim letzten Mal halten und das Rockteil vorn teilen statt hinten zu falten. Dadurch wirkt das Kleid mehr gewickelt und es sorgt für mehr Beinfreiheit bei großen Schritten oder beim Tanzen. Es wird sich zeigen, wie es mir gelingt..

Mögt ihr diese hawaiianisch anmutende Mode oder ist es euch zu überladen blumig?

Kommentare:

  1. Ich liebe diese tropischen Muster, vorallem mit so einem graublauen Hintergrund sieht das ja toll aus! Ich bin schon gespannt, wie das Kleid/Sarong rauskommt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Stoffe und Muster wunderschön und liebäugele schon lange damit, mir ein entsprechendes Kleid zu machen. Leider habe ich bisher noch nicht den passenden Stoff für mich gefunden. Bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis.

    AntwortenLöschen
  3. Diese Stoffe gefallen mir sogar sehr gut, nur wäre für mich das nichts für jeden Tag; eher so für die lauen Sommerabende mit einem Glas Wein im Garten oder auf der Terrasse. Was mir jetzt aber wieder einfällt, weil ich dieses Schnittmuster betrachte: Die Stoffbahnen sind meistens 90 cm breit; das letzte Magazin, in dem solch schmale Stoffbahnen vorkommen, stammt von 1963.

    Hast Du eventuell Ahnung, ab wann die Handelsübliche Breite einer Stoffbahn auf 1,40 / 1,50 Meter anwuchs?

    LG
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, eine gute Frage - ich würde fast tippen, dass das einfach im Zuge der weiteren Automatisierung halt möglich war immer breiter herzustellen. Es gab ja auch damals schon Stoffe, die breiter waren (zB Wollstoffe) - vielleicht hatte es auch etwas mit der Gestaltung (Drucke) zutun. Ich kann es leider nicht genau sagen :)

      Löschen
  4. Wow, wo gab's denn den tollen Stoff?
    Bin schon aufs fertige Kleid gespannt.

    Ich bin allerdings ein bisschen traurig, dass es die Sarong Kleider im Neuen Schnitt anscheinend nur für die größeren Größen gibt. In meiner Heft-Sammlung habe ich noch kein kleines entdeckt (mit BW von 88cm ist mir das Gradieren von allzu großen Schnitten noch eine zu große Herausforderung).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Stoff ist von Karstadt :)

      Tatsächlich scheinen Sarong Kleider bzw. der ganze Trend eh kaum nach Deutschland übergeschwappt zu sein. Vergleichsweise sieht man das ja wirklich selten. Ansonsten gäbe es auch zB von evadress ein solches Kleid in Deiner Größe, wenn Du ein Schnittmuster suchst :)

      Löschen