Mittwoch, 2. März 2016

Fertig: Sommerbluse aus zweierlei Stoff nach Gertie!


Antizyklisches Nähen, also das Nähen von Sommerkleidung bei Minustemperaturen, hat ja schon etwas für sich. Schließlich kann man nicht nur in Vorfreude schwelgen, sondern ist schon vorab perfekt auf den Hochsommer vorbereitet - allerdings ist das Nähen von Wollstoffen bei hochsommerlichen Temperaturen wenig einladend.

Aber darüber mache ich mir dann im August Gedanken, denn jetzt es ja um meine neue Sommerbluse und die ist wirklich für heiße Tage gedacht, denn sie ist bauchfrei!


Ich habe wahrlich nicht erwartet, dass ich mir jemals etwas Bauchfreies nähen - geschweige denn öffentlich tragen - werde, aber das Tischtuch, das ihr hier als gemusterten Stoff seht, hätte gar nicht mehr hergegeben. Ich musste sogar einen Knotenzipfel noch nachträglich annähen, damit das Muster in der vorderen Mitte so schön zusammenpasst und der Schriftzug so hübsch zu sehen ist.

Mehr über den Stoff und darüber was Mehlsäcke mit dieser Bluse zutun haben, habe ich euch hier schon erzählt. Kombiniert habe ich das Tischtuch mit einer dunkelgrünen, leichten Baumwolle.


Der Schnitt ist der Butterick B5895 - eine Kombination aus Bluse und Hose von Gretchen Hirsch. Die Bluse ist relativ einfach und besteht aus nur 4 Schnitteilen. Besonders gefällt mir die Gestaltung von Kragen und Knotenteil.

Ich habe wie üblich eine Brustanpassung gemacht und die gesamte Mehrweite in den französischen Abnäher geschoben. Die Bluse hat noch einen weiteren Abnäher versteckt unter dem Kragen. Ansonsten ist die Bluse schnell und einfach zu nähen. Das Verstürzen von Vorderteil und Beleg ist wegen der vielen Rundungen etwas friemelig, aber sorgfältig genäht und eingeschnitten gelingt auch das.


Bei den Ärmeln wird lediglich die Nahtzugabe umgeschlagen und festgenäht. Ich habe jeweils vorn und hinten unterschiedliche Garne genommen, dass die klare Trennung der Stoffe nicht durch Nähte gestört wird.

Der Kragen ist hinten auch sehr süß gestaltet und wird überlappend genäht, sodass sich kleine Bögen bilden, die auf der Unterseite den gemusterten Stoff haben. Mir ist die Bluse hinten etwas zu eng, was mir bei der ersten Probe nicht aufgefallen ist und sich auch beim Tragen nicht so anfühlt - ich werde vielleicht die Abnäher wieder aufmachen, dann müsste genug Platz vorhanden sein.


Davon abgesehen bin ich erstaunlich zufrieden mit der Bluse - sie war als unkompliziertes, kurzes Projekt nach dem Kostüm gedacht und hat genau diese Erwartung voll erfüllt. So ganz bauchfrei würde ich mich mit meinem Hüftgold nicht präsentieren, aber so gefällt es mir doch sehr gut. Mit einer entsprechend taillenhohen Hose (gern auch eine kurze, die hier gezeigte war eher eine Notlösung) oder vielleicht auch einem Rock kann ich mit die Bluse im Hochsommer sehr gut vorstellen - im besten Falle noch mit einem kalten Getränk in der Hand und vor einer Bühne mit guter Musik.

Und so schwelge ich dann schon mal in hochsommerlichen Gefühlen und bin sehr gespannt, ob ihr die Bluse  an mir leiden könnt.
[verlinkt beim MeMadeMittwoch]

Kommentare:

  1. Die Bluse ist ja total bezaubernd. Spatenkragen find ich immer toll. Ebenso gefällt mir der Effekt mit den zwei Stoffen. Wunderschön präsentiert mit dem passenden Haarschmuck und den Schuhen. Die Hose fällt da tatsächlich etwas aus dem Bild, sie wirkt nicht sommerlich und verdeckt die schönen Schuhe. Ich könnte mir da auch eine schmale 3/4 (oder 7/8 ?) 50er Jahre Hose dazu vorstellen.
    lG Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Zauberhaft und mutig! Du siehst mit der Marlenehose und dem Top einfach klasse aus!

    AntwortenLöschen
  3. Die Bluse ist ein Hit! Und der bauchfreie Schnitt steht dir ausgezeichnet! Ich habe mich bereits in deinem Frühlingskostüm verliebt - die Bluse schraubt aber meine Frühlingsgefühle noch höher! Einfach bezaubernd und mit der Hose toll kombiniert!

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab's mir gestern schon gedacht, als mein Feedreader auf dem Handy die Bluse gezeigt hat: Ein Traumteil!
    Die Farbe sowieso, und das Muster... ach! Kragen und Knotenteil sind der Hit, die gefallen mir auch extremst gut, muss ich sagen.
    Zu der Hose finde ich sie nichtmal schlecht (warum Notlösung???), aber zu einem High-Waist-Rock könnte ich mir die auch gut vorstellen.
    Sehr schönes Stück mal wieder!
    LG
    Katrin

    AntwortenLöschen
  5. Ein sehr schönes Stück ist deine Bluse geworden. Dein Sommersatz am Schluss des Textes und ein Missverständis mit dem Aufdruck hat mich jetzt sehr sonnenhungrig gemacht:
    Ich habe den Schriftzug auf dem wunderbaren Tischdeckenstoff nciht richtig erkannt und was von ètè und Fête überflogen, der Sommer ist ein Fest.
    Obwohl das da gar nicht steht, passt das doch gut zu deinem Drink in der Hand vor der Bühne mit Musik ;-)
    Die Geschichte der Mehlsäcke unter deinem Link fand ich auch interessant, wusste ich vorher nicht.
    LG Stefanie

    AntwortenLöschen
  6. Den Kragen mag ich besonders, ich glaube, er heißt "Kelchkragen". Den hatte ich mir auch schon mal rauskopiert, aber noch nicht verwendet. Sehr hübsche Bluse und schon so weit voraus gedacht. LG Agathe

    AntwortenLöschen
  7. Ein tolles Projekt, sehr schön!
    Vielleicht könntest du die Bluse (eher im Frühling als im Hochsommer) auch über einem ärmellosen Kleid tragen, um den bauchfrei-Effekt zu vermeiden?
    Auf jeden Fall erst einmal danke für die tollen Posts, ich schaue schon seit einiger Zeit regelmäßig vorbei und lasse mich inspirieren!
    Sonja

    AntwortenLöschen
  8. Das Top würde ich auch sofort anziehen ... Alles an ihm ist perfekt ... Schnitt, Muster, Farbpalette ... Da ich nicht so gerne Bauchfrei unterwegs bin, würde ich es wohl auch eher über ein einfarbige Kleid tragen. Freue mich sehr auf Deine Sommer-Kombinationen!

    AntwortenLöschen