Sonntag, 28. Dezember 2014

..und noch ein Swingkleid von 1958!

Ich muss gestehen, dass mich das Scheitern an Lutterloh ein wenig runtergezogen hat. Eigentlich bin ich der Meinung, dass ich mich in letzter Zeit beim Nähen schon ziemlich verbessert habe und um mir das zu beweisen, möchte ich ein Kleid nochmal nähen. Ausgesucht habe ich mir dazu das lindgrüne Swingkleid aus dem Frühjahr 2013 - ein wundervoller Schnitt, der aber durch mich an vielen Stellen etwas leiden musste. Der Schnitt ist aus der Praktischen Mode 03/1958 und wenn ich mich recht erinnere, dann war er erst mein zweites Kleid.

So habe ich damals die Knopfleiste weggelassen und quetsche mich ganz unelegant in das Kleid hinein. Dadurch sind auch einige der Falten schon aufgerissen, aber ich konnte sie noch flicken. Der Gürtel ist mir abhanden gekommen und weil ich an den Rocknähten die Nahtzugaben zusammen versäubert habe, drücken die durch. Den Beleg am Kragen habe ich auch nicht so richtig gut hinbekommen.

Das größte Problem ist aber die Stoffanfälligkeit für Schweißflecken, sodass ich das Kleid bislang nur drei-, viermal getragen habe. 

Äußerst schade, denn obwohl es ein Endfünfziger Schnitt mit überschnittenen Schultern ist, mag ich ihn sehr. Deshalb möchte ich das Kleid nochmal nähen und dieses Mal richtig!

Ich finde es ja äußerst praktisch einen Schnitt nochmal zu nähen - man spart sich die Arbeit das Schnittmuster abzupausen, denn das hat man ja schon getan und man kann aus den gemachten Fehlern direkt lernen. Dazu sollte man zwar eigentlich lieber hintereinander nähen, aber dafür ist es nun eh zu spät und manche Fehler habe ich zum Glück noch im Kopf. Zum Beispiel habe ich die Falten zu weit zugenäht und die Rocknähte bzw. -falten nicht durchgehend genäht, sondern nacheinander. Das kann ich nun alles besser machen.

Aber der Tradition, einen völlig unbekannten Stoff vom Flohmarkt zu nehmen, der bleibe ich treu. So habe ich einen roten Stoff mit zauberhaften Blumenmuster, den ich schon lange hüte. Die Zusammensetzung ist gänzlich unbekannt - nach Brenntest würde ich sagen Viskose oder eine andere Naturfaser. Der Stoff ist leicht und luftig, aber das Rot ist eigentlich etwas zu grell für mich, weshalb ich mich entschieden habe, dass es keinen Sinn macht ihn weiter aufzusparen. Die leicht gecrashte Oberfläche kommt sicherlich wieder gut zur Geltung. Gekostet haben mich die 5m auf 90cm Breite übrigens 5 Euro. Knöpfe habe ich keine passenden, aber ansonsten ist alles da, was ich brauche. 


Somit starte ich jetzt schonmal in den Kleiderfrühling und in ein hoffentlich erfolgreiches Nähen. Und wie findet ihr meinen Plan? Seid ihr schon dabei eure Frühlingsgarderobe zu planen oder noch ganz im Winterwunderland?

Kommentare:

  1. Ich finde es super, dass du das Kleid nochmal nähst! nur so kann man sich weiterentwickeln und Fehler analysieren.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde der Stoff passt ganz wunderbar zum Schnitt. Bin schon auf das Ergebnis gespannt. Sicherlich wird es dir beim zweiten Mal viel besser von der Hand gehen.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  3. Frühlingskleid? Ja, falls der Lenz überraschend um die Ecke biegt, bist du gewappnet :-D
    Es wird bestimmt hübsch und so beim Drüberschauen sehe ich beim ersten Kleid nicht wirklich dramatische Fehler, sollte also ein Spaziergang werden - ich komme dann morgen hier zum Gucken vorbei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß zwar nicht, was Du dann zu sehen erwartest, aber ich freue mich immer, wenn Du vorbeikommst ;)

      Löschen
    2. Hier bin ich also und erwartete selbstverständlich das fertige, neue Frühlingsfrischereisespazierkleid zu sehen - ich bin tiefenenttäuscht, sozusagen. Und ertränke meinen Kummer jetzt in noch mehr Tee. Vermutlich hätte ich drohen müssen, leibhaftig vor deiner Türe zu stehen ....

      Löschen
  4. Also, da bei uns gerade der Winter Einzug gehalten hat, bin ich noch nicht im Frühlings-Nähmodus. Ich überlege eher, noch eine Wollhose zu nähen. Aber da will ich es dir gleich tun und einen alt bewährten Schnitt nochmal wiederholen - und hoffentlich mit weniger Fehlern^^ Viel Erfolg bei deinem Kleid im zweiten Anlauf.
    LG, Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da bin ich sehr gespannt - Hosen liegen bei mir gerade auf Eis. Fehlt mir irgendwie gerade der Schwung daür..

      Löschen
  5. Schönes Projekt. Gerade ein Lieblingskleid solltest du unbedingt nähen. Ich werde mein Weihnachtskleid einfach noch mal ganz sommerlich mit Rosenmuster nähen - und zwar demnächst. Beim Stricken bin ich da Jahreszeiten-mäßig mit dicker Wolle zugange. So gibt es einen schönen Kontrast. Und wenn ich dann im Hochsommer die Wintergarderobe zu nähen anfange... Hab Spaß mit deinem Vorfreude-Frühlings-Kleid... LG mila

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde das Kleid auch sehr schön und würde es auch auf jeden Fall noch mal nähen. Also zum Thema "Schwitzen" wurden früher auswechselbare Achseleinlagen, ähnlich wie Schulterpolster genäht und mit Druckknöpfe befestigt. Wäre das eine Hilfe für dich?
    Kannst du keinen Seitenreissverschluss einnähen um besser in das Kleid zu kommen?
    Liebe Grüße
    Agnes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sowas muss ich unbedingt mal nähen - habe auch ein Hemdchen in einem Heft gefunden, das Schulterpolster und Achseleinlagen hat. Irgendwie auch eine sehr coole Idee..

      Löschen
  7. Ich bin ja nicht so n Blumige, aber der Stoff ist ja mal wirklich süss! Brennprobe- machst Du sowas tatsächlich? Gefällt mir. In meiner Berufsausbildung gehörte das ja tatsächlich dazu. So wie die Reißprobe, die die richtige Seide mit dem "Seidenschrei" entlarvt. Ich wünsche Dir viel Erfolg mit dem zweiten Anlauf zu dem Kleid. Erfahrung bringst Du jetzt ja noch mal ne Ecke mehr mit. Das wird! Dehnt sich der Stoff nicht sehr beim Nähen durch den Crèpe?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich mache die Brennprobe, aber besonders gut bin ich darin nicht. Plastik und Tier erkenne ich halt am Geruch und die Naturfasern an der Art wie es brennt, aber da hört's dann auf. Reißprobe zB kann ich mir gar nichts drunter vorstellen, wenn ich ehrlich bin..

      Und das Gecrashte habe ich vor dem Verarbeiten rausgebügelt, also wird es sich dann nach der Wäsche etwas zusammenkräuseln, aber das finde ich nicht schlimm und kann im Rockteil dann auch wieder ausbügeln :)

      Löschen
  8. Vor meiner Haustür misst das Thermometer -11° und du nähst Frühlingskleider, ein Hoch auf antizyklisches Nähen! Und immerhin bist du dann vorbereitet wenn es irgendwann mal wieder auftaut. Ich steck grad in den letzten Zügen meines Weihnachtskleids, aber auch wenn es wohl fertig wird kann ich es leider nicht als Erfolg verbuchen.
    Kann mir deinen Stoff sehr schön mit dem Schnitt vorstellen, freu mich auf das Ergebnis. Und um Viskose von feiner Baumwolle zu unterscheiden habe ich bisher auch noch kein Mittel gefunden, die Brennprobe ist da ja leider wenig aufschlussreich.

    AntwortenLöschen