Sonntag, 27. Juli 2014

Der Hut und die passende Frisur

Frisur zum Hut, Hutnetz, Hutform, Hutmacherei
Beim Tragen von Hüten gibt es einige Dinge, die beachtet werden wollen. Das beginnt schon bei der Höflichkeit, denn schließlich gebietet die, dass man den Hut zieht, oder? Bekanntermaßen gelten Hüte in geschlossenen Räumen und insbesondere beim Essen als unpassend, aber hier sei gesagt, dass gerade bei Frauen der Hut als Beiwerk gilt und daher nicht ganz so streng beurteilt wird. Schmückende Hüte können daher an Ort und Stelle bleiben - soweit denn angemessen. Im Theater oder Kino sollte man auf opulente Hüte zum Wohle der anderen Gäste natürlich verzichten.

Dennoch soll die Frisur nicht nur zum Hut passen, sondern auch ohne Hut noch sitzen, also was tun?

Die Deutsche Modenzeitschrift von 1938 empfiehlt dazu entsprechend den Haarfarben:
Frisur zum Hut, Hutnetz, Hutform, Hutmacherei
Statt der Haarfarbe sollte man sich aber lieber nach der Hutform richten. Dort wo der Hut aufliegt, sollten auch die Haare eng angeschmiegt werden und dort wo die Haare offen liegen werden, kann und sollte auch ordentlich was passieren. Aufgerollt und eingedreht hat der Hut einen guten Halt im Haar und fügt sich wunderbar ins Gesamtbild ein. Wichtig ist vor allem, dass die Frisur nicht durch das Abnehmen des Hutes zerstört wird, also nicht sparsam sein mit Haarnadeln, Haarspray und Pomade. Sitzt die Frisur sehr fest können auch Wind und Feuchtigkeit ihr nichts anhaben.
Frisur zum Hut, Hutnetz, Hutform, Hutmacherei
Wichtig - sowohl beim Tragen eines Hutes als auch bei der Frisur - ist das Einhalten der Kopfkontur. Im Profil sollte stets am Hinterkopf die natürliche Linie erkennbar sein. Entweder liegt diese also frei oder der Hut sollte sich eng anschmiegen.
Hut, Hüte, Hutgröße, Kopfgröße. 50er Jahre, 40er Jahre, Frisur, Frisur zum Hut, Hutnetz, Hutform, Hutmacherei

Wird die natürliche Kontur (hier durch den Pfeil betont und durch einen langen behüteten Spaziergang schon arg zerzaust) zu sehr verfälscht sieht man schnell etwas deformiert und unnatürlich aus. Daher empfiehlt es sich beim Frisieren den Hinterkopf sowieso eher glatt zu halten. Die Haare können im Nacken eingerollt oder gesteckt werden sowie vorn und seitlich den Hut ein wenig einrahmen. Dieses Einrahmen ist auch wichtig, damit der Hut nicht zu aufgesetzt aussieht. Achtet aber darauf, dass der Hut keine Haare quetscht und platt drückt.

Einfach mal daheim ausprobieren, welche Frisur zu welchem Hut am besten passt. Grundsätzlich ist es natürlich leichter einen kleinen Hut unterzubringen anstatt einen größeren, also vielleicht auch von der Größe her ein wenig rantasten.

Damit man Hüte auch richtig kaufen (oder herstellen) kann, braucht man erst einmal die eigene Hutgröße. Denn ist der Hut zu groß, dann sitzt er nicht richtig und zu kleine Hüte sorgen für unangenehmes Drücken und Schwitzen.

Die richtige Hutgröße ermittelt man wie folgt:
Frisur zum Hut, Hutnetz, Hutform, Hutmacherei

Maßband am Hinterkopf anlegen und dann knapp über den Ohren nach vorn führen, in der Mitte der Stirn das Maßband zusammenlegen und die Zahl ablesen. Für Mützen oder Hüte, die die Ohren bedecken, nochmal einen cm dazu geben.

In normaler Konfektionsgröße sieht das dann ungefähr aus wie folgt:

Umfang in cm 51-52 53-54 55-56 57-58 59-60 61-62 63-64
Konfektionsgröße XXS XS S M L XL XXL


Bei mir sind das dann ziemlich genau 58cm, aber aus Bequemlichkeitsgründen ruhig noch ein wenig draufschlagen, also runde 59cm und Konfektionsgröße M-L. Die Zahlen (und vielleicht auch die umgerechnete Zollangabe) ruhig irgendwo notieren, damit man sie zB auf dem Flohmarkt auch parat hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten