Dienstag, 13. Juni 2017

Vom gelungenen Probeteil und mürben Stoff!

Eigentlich wollte ich euch morgen eine Bluse vorführen, aber daraus wird nun nichts mehr.

Vor wenigen Tagen kaufte ich im Netz eine alte Gardine sehr günstig auf. Ein Druck aus den 50er/60er Jahren und für einen Euro konnte ich daran nicht vorbeigehen. Das Muster ist für eine Bluse schon etwas ungewöhnlich und leider roch der Stoff bei Erhalt auch muffig, daher habe ihn für ein besseres Probeteil verwendet - wenn es gelingen würde, wäre es tragbar, aber wenn nicht, wäre es nicht so tragisch.

Und die Bluse - bei meinem Ausflug nach München nach dem Schnitt von M.Müller & Sohn erstellt - gelang mit wenigen Änderungen. Es blieb der muffige Geruch und so entschied ich die Bluse vorab nochmal zu waschen und das.. naja.. überlebte der Stoff nicht mehr..

 

Es war schon ziemlich schwer aus der Gardine gleichmäßig ausgebleichte Stoffstücke herauszufiltern und gelang auch nicht ganz wie man am rechten Ärmel erkennt. Eigentlich war der Stoff mal sehr viel farbintensiver gewesen (wie man an einem umgeschlagenen Stück sehen konnte), aber die jahrelange Sonneneinstrahlung bleicht den Stoff aus und macht ihn halt auch mürbe. Das nasse Schleudern in der Maschine hat dem Stoff dann den Rest gegeben. 

Schade, ich hätte euch die Bluse gern wenigstens mal gezeigt, aber ich bin auch nicht zu traurig und immerhin froh, dass der Schnitt so gut sitzt. 

Dann mache ich mich mal an die nächste Bluse - achja, der muffige Geruch ist übrigens immerhin rausgegangen!

Kommentare:

  1. Ach Schade! Ist mir mit alter Bettwäsche aber tatsächlich auch schon passiert. Viele Wäschen oder Sonneneinstrahlung hinterlassen leider Spuren bei solchen Gebrauchhsstoffen. LG, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  2. Ja, schade. Die etwas gebleichten Farben sind ja eigentlich gerade besonders schön, aber der Stoff wurde dann wohl doch etwas zu lange als Gardine verwendet.

    AntwortenLöschen