Freitag, 12. Dezember 2014

Anleitung: Schulterpolster

In den 40er und 50er Jahren wurden oft und gern Schulterpolster in Kleidern, Blusen und Pullovern verwendet - die sorgten neben der schmalen Taille auch für die gewünschte Sanduhrensilhouette. 

Allerdings waren das natürlich keine von diesen schrecklichen, übertriebenen Schulterpolstern, wie wir sie aus den 80er Jahren kennen, sondern zurückhaltender. Doch trotz dieser Zurückhaltung sitzt so manches Oberteilen eben nur mit Schulterpolstern so richtig gut. 

Somit kommt man auf Dauer nicht um Schulterpolster herum, wenn man nach den alten Schnitten näht, daher möchte ich euch heute zeigen wie man die selbst macht:

 
[Elsa April 1950]

Und ihr? Seid ihr Freunde von Schulterpolstern oder haben die 80er Jahre da zu viel zerstört? Habt ihr schonmal welche selbst gemacht?

Kommentare:

  1. Die 80ziger haben alles zerstört :o) ... in den 80ziger war ich eine junge Frau, die jeden (!) Modetrend mit gemacht hat. Auch diese furchtbaren dauergewellten Haare!!! ... Neeeeee .... ich mag keine Schulterpolster mehr.
    Lieben Gruß
    Angie

    AntwortenLöschen
  2. Zur Ehrenrettung der Schulterpolster muss ich sagen, dass in den 80ern einfach vieles (rückblickend) ätzend war, an den Polstern allein hat's also nicht gelegen. In eine Kostümjacke und einen Mantel gehören sie nun mal, auch heute noch. Ich habe zum Glück sehr gerade Schultern, aber auch so sitzen viele Vintage Schnitte ohne Schulterpolster einfach nicht richtig. Selbst gemachte haben den Vorteil, dass man sie so dünn machen kann, wie man sie möchte. Gekaufte gibt's ja nur in einer Art, und die ist meist zu dick. :-/

    AntwortenLöschen
  3. Genau so mache ich sie auch - in einem Buch übers Couture-Nähen von Claire Shaeffer ist eine ganz ähnliche Anleitung drin. Wenn man keine gut sortierten Kurzwarenläden in der Nähe hat, bekommt man oft gar keine richtigen Schneider-Schulterpolster, sondern höchstens welche von Prym, die auch solche ätzenden Schaumstoffschalen sind, fast wie in den 80ern. Deshalb kam ich aufs Selbermachen.
    Die Achtziger habe ich ja größtenteils nur als Kind erlebt - aber an die lustigen Effekte, die sich durch Schulterpolster in ALLEN Kleidungsstücken ergaben, kann ich mich noch gut erinnern: wenn man Bluse, Pullover und Jacke anzog, stapelten sich drei Schulterpolster übereinander!

    AntwortenLöschen