Montag, 8. Dezember 2014

Anleitung: FBA - Anpassung für großen Busen

Was ist eine FBA?

 

FBA steht für Full Bust Adjustment, also auf deutsch eine Anpassung für einen großen Busen. Da die meisten Schnittmuster auf eine Körbchengröße B ausgelegt sind, haben Frauen mit mehr Busen zu wenig Platz um die Brust - diesen Platz schafft die FBA.

Brauche ich eine FBA?


Üblicherweise brauchen Frauen mit Körbchengröße C oder mehr eine FBA. Ob Du eine FBA brauchst, siehst Du am besten am Kleidungsstück - entweder am Probeteil oder auch an Kaufklamotten. Wenn Dir zB Blusen stets überall passen, aber die Knopfleiste über der Brust aufspringt oder auch wenn es um die Brust zwar herum passt, aber die Schulter zu weit ist und es an der Taille schlabbert. Am Schnittmuster kann man es auch schon erahnen, wenn die Maße von der Taille viel zu groß ausfallen.

Und wenn Du Dir immernoch unsicher bist, dann schau doch mal hier, in diesem Beispiel wird gezeigt wieso eine FBA so wichtig ist.

Wie mache ich eine FBA?


Eine FBA gehört zu den Dingen, die unheimlich kompliziert sind - bis man sie gemacht hat. Denn Schritt für Schritt ist sie sehr einfach, logisch und gut nachzuarbeiten. Deshalb möchte ich Dir zeigen wie Du in nur 6 Schritten mehr Platz für Deine Kurven schaffst.

Ein kleiner Hinweis: Das ist die einfachste Variante einer FBA und auch nicht die einzige Möglichkeit, also nicht wundern, falls Dir noch andere Varianten begegnen. Für eine FBA bei Teilungsnähten (Wiener Nähte oder Prinzessnähte) bitte hier entlang.

1. Messen


Zunächst müssen wir über Maße sprechen. Normalerweise sind für ein Oberteil das Oberweitenmaß und das Taillenmaß wichtig. Bei einem großen Busen ist aber das Oberweitenmaß genau das Problem, daher umgehen wir es indem wir statt die gesamte Brustbreite [Brustweite / Full Bust] nur die kleine Brustbreite messen [Oberbrustweite / High Bust].

Am besten misst eine zweite Person, die hinter Dir steht. Stelle Dich entspannt und gerade [aber nicht steif] hin. Ihr legt das Massband hinten an als würdet ihr die normale Oberweite messen, aber dann führt ihr das Maßband direkt unter den Achseln hindurch und messt den Brustansatz.

Dieses Maß ist zum einen das fiktive Oberweitenmaß, nach dem Du die Größe bestimmen kannst, und zum anderen zeigt der Unterschied zwischen diesem Maß und der normalen Oberweitenmaß an welche Breite Du durch eine FBA hinzufügen musst.

So habe ich zB eine Brustbreite von 112cm, aber nur eine kleine Brustbreite von 104cm. Ich muss also meine Größe nach der kleinen Brustbreite, also nach den 104cm, wählen und insgesamt 8cm, also 4 cm pro Seite hinzufügen. Das ist wichtig, denn wenn ich die Größe nach der gesamtem Brustbreite wähle, dann würde ich auf die 112cm nochmal 8cm draufgeben und es würde viel zu groß werden.


2. Brustpunkt bestimmen

 

Der Brustpunkt bezeichnet den höchsten Punkt Deiner Brust. Üblicherweise ist es die Brustwarze, aber je nach Form kann es auch mal ein anderer Punkt sein. Dieser Punkt ist wichtig, weil genau hier am meisten Platz benötigt wird und alle Abnäher stets auf diesen Punkt zulaufen.

Du hälst also einfach das Schnittmuster an Dich ran und machst einen Punkt dort wo Deine Brust ihren höchsten Punkt hat - bei mir ist es der schwarze Punkt. Der markierte Bereich ist die Brust, wo der Stoff meist spannt, und dazu die typischen Falten insbesondere vom Armloch als auch schräg von der Seitennaht.


3. Weite zugeben

 

Nun schaffen wir Platz! Zunächst widmen wir uns der Breite unseres Schnittmusters. Dazu zeichnen wir zunächst paralell zur vorderen Mitte, also genau senkrecht, eine Linie von der Taille zum Brustpunkt. Von da aus zeichnen wir eine Linie zu dem Punkt, der das untere Drittel des Armlochs anzeigt. Diese Linie schneiden wir bis kurz vor das Armloch - am Armloch schneiden wir nicht durch! Es verbleibt eine kleine Verbindung, die dafür sorgt, dass das Armloch sich in der Länge nicht ändert. Der Ärmel bleibt also von der FBA zemlich unberührt.

Außerdem zeichnen wir eine Linie von der Seitennaht waagerecht zum Brustpunkt. Diese Linie schneiden wir von aussen nach innen, aber auch hier bleibt kurz vor dem Brustpunkt eine Verbindung bestehen.

Nun wird das untere rechte Teil nach unten gezogen, sodass die senkrechte Linie einen paralellen Spalt bildet. Dieser Spalt sorgt für die zusätzliche Breite, die wir zugeben müssen. Also ziehen wir den Spalt so weit auseinander bis wir das fehlende Maß [bei mir die oben genannten 4cm] erreichen.

Du siehst, dass der waagerechte Schnitt sich aufklappt und einen Freiraum schafft. Daraus wird nachher einen Abnäher und schließen wir diesen Abnäher später wieder, dann ist die Länge der Seitennaht gleich. Das ist wichtig, denn wir wollen an den Seitennähten nichts verändern, damit unser Vorderteil weiterhin ohne Probleme zum Rückenteil passt.

4. Länge zugeben


Ein großer Busen braucht aber nicht nur Breite, sondern auch Länge, denn der Stoff legt über die große Brust mehr Wegh zurück, also schneiden wir waagerecht links neben dem Spalt das Schnittmuster durch und ziehen das Stück so nach unten, dass es wieder auf einer Höhe mit dem auseinandergezogenen Teil des Schnittmusters ist.

Die vordere Mitte wird also verlängert - das ist unsere einzige 'Naht', die von der FBA betroffen ist und nicht durch einen Abnäher wieder verkürzt wird.

Das Schnittmuster ist nun komplett zerschnitten, aber in den Umrissen fertig angepasst und Du kannst es jetzt neu abzeichnen, bevor Du weiter machst, aber achte darauf alle entstandenen Freiräume zu markieren.

5. Abnäher setzen

 

Die Abnäher sorgen dafür, dass die Seiten- und Taillennaht unverändert passt, sodass die benötigte Weite wirklich nur am Busen sitzt.

Also zeichnen wir erneut den Brustpunkt ein und lassen die Abnäher von den entstandenen Freiräumen auf diesen Brustpunkt zu laufen. Abnäher zeigen wie bereits gesagt direkt auf den Brustpunkt. Sie sollten stets rund 2-3cm vor dem Brustpunkt enden und am Schluss etwas spitzer zu laufen, damit sie keine Falten werfen. Natürlich kann man die Abnäher auch noch verlegen - wie man Abnäher verlegt und noch ganz viele anderen Informationen zu Abnähern findet ihr hier ausführlich.

6. Fertiges Schnittmuster


Unser Schnittmuster ist also fertig. Verändert haben wir die Länge der vorderen Mitte, die Breite auf Brusthöhe sowie das Einfügen von zwei Abnäher. Die Abnäher steppen wir natürlich am Vorderteil als erstes und dann wirst Du schon sehen, wie die Abnäher Deine Brust nachformen.

Es bleiben alle Nähte, die auf andere Teile des Schnittmusters treffen, unverändert. Das Armloch blieb durch die Verbindung unverändert, das Rückenteil passt an Schulter- und Seitennähten genau so zusammen wie das Rockteil an der Taillennaht.

So, seid ihr gut mitgekommen? Habt ihr noch Fragen oder ist alles klar?


Kommentare:

  1. Liebes Fräulein,
    Danke für diese tolle Anleitung, ich bin ja auch in der fb Gruppe, da wurde ja auch schon mal drüber gesprochen. JETZT kann ich mir das auch mal so richtig vorstellen *lach*.
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe schon oft eine FBA gemacht. Daher kann ich sagen......."Daumen hoch". Toll erklärt. Vielen Dank!
    LG Gerlinde

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank. Deine Anleitung hat mir sehr geholfen.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab mich ja bisher vor der FBA gedrückt. Aber so, wie du das erklärst, klingt es gar nicht soooo kompliziert - und vor allem so logisch *gg* Danke!
    Liebe Grüße
    Luci

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht ja gar nicht so kompliziert aus... Danke für deine Anleitung, das kann ich gut gebrauchen.

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Richtig toll (Idiotensicher) erklärt!!!
    Vielen Dank
    Liebe Grüße
    Agnes

    AntwortenLöschen
  7. Super erklärt und absolut verständlich. Ich brauche zwar eher das Gegenteil aber man kann ja nie genug Wissen anhäufen.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  8. super,danke für die gute Erklärung!
    Ehrlichgesagt habe ich immer einfach die ganze Bluse möglichst groß genäht und so lang dran rumgenäht, bis sie halbwegs passt...Die nächste werde ich dann etwas prfessioneller angehen ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Wow! Ich hab Oberteile immer nach dem Oberweitenmaß genäht und dann halt schmaler gemacht. Aber beim nächsten mal werde ich das ausprobieren und ich hoffe dann schlackern die Ärmel nicht mehr so. Gibts Dein Wissen auch in Buchform?
    Viele Grüsse,
    schmiedin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Buchform? Nein, nur hier online - das Buch wäre sonst wohl auch etwas zu schmal ;)

      Löschen
  10. Sehr toll, mit deiner Anleitung werde ich mich auch mal an eine FBA trauen. Aber sag mal beim Brustpunkt und sonstigem Vermessen, da lieg ich doch richtig, dass ich da einen gutsitzenden BH anhabe, oder? Sonst würde das mit dem Brustpunkt vermessen ja keinen Sinn machen!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau - am besten sogar den BH, den Du dann auch unter dem Kleid anziehen möchtest. Man sollte beim Messen stets Wäsche und auch dünne Oberbekleidung tragen.

      Löschen
  11. Hallo und danke für diese tolle Erklärung, so habe ich das nun auch verstanden.

    Lg Judith

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,
    danke für die super Anleitung, vielleicht traue ich mich jetzt auch mal daran.

    Eine Frage habe ich aber noch: Wie können denn Schnittmuster meistens auf Körbchengröße B ausgelegt sein? Die ist ja je nach Unterbrustumfang immer verschieden. Oder wachsen dann in den Schnittmustern die Abnäher entsprechend mit?

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein nicht ganz. Die Körbchengröße bezeichnet das unterschiedliche Maß zwischen Unterbrustumfang und (vollen) Brustumfang. Je größer dieser Unterschied, desto größer das Körbchen, aber das ändert sich dann nicht mehr bei den Konfektionsgrößen. zB ist Körbchengröße B 15cm Unterschied - egal ob Unterbrustumfang 75cm (=90cm OW) ist oder 105cm (=120cm OW). Das macht das Gradieren dann einfacher, weil ja das ganze Oberteil gleichmäßig wächst.

      Colette Schnittmuster haben soweit ich weiß Körbchengröße C als Standard. Andere Schnittmusterhersteller geben die Möglichkeit das Körbchen als weitere Größe auswählen zu können, damit es besser sitzt.

      Ich glaube dass das auch einer der Gründe ist warum zB Schnitte aus den 40er oder 50er Jahren besser passen, denn es sind Eingrößenschnittmuster und ich tippe mal, dass da dann ab den großen Größen auch von einer anderen Körbchengröße ausgegangen wurde - aber belegen kann ich das nicht ;)

      Löschen
  13. Super erklärt! Danke für die Mühe!
    Lg Kristin

    AntwortenLöschen
  14. Hallo beswingtes Fräulein,

    Erst einmal vielen Dank für das Teilhabendürfen! All die Nähprojekte haben mir die Finger kribbeln lassen und neben den vielen Röcken die ich schon gemacht habe, sollen nun auch Kleider und Blusen für den Sommer entstehen.
    Ich habe mich Dank Deiner Anleitung also endlich mal an ein Obergeil gewagt bzw. an ein Kleid. Mir schien das alles plötzlich total logisch und easy - die Anleitung ist sehr gut verständlich. Ich habe alles genau nach Anleitung gemacht und habe sogar im Netz nach anderen Anleitungen geschaut, DENN: Irgendwie hat das bei mir nicht ganz geklappt...oder ich stelle mich unklug an... ;)
    Der obere Abnäher saß an Ende ziemlich weit unten und zeigte definitiv nicht da hin wo er sollte. Habe das mit immer wieder Anprobieren und Feststecken jetzt aber so wie gewünscht hinbekommen. :)
    Wenn schon ein Abnäher auf dem Schnitt vorgesehen ist, ignoriere ich den bei dem FBA doch komplett, oder? Kann da sonst der Fehler liegen?
    Das Hintere Teil bzw. Rückenwind verlängere ich dann auch entsprechend, richtig? Mein Probevorderteil ist nämlich jetzt länger als das Hinterteil...

    Über eine Antwort freue ich mich sehr und wünsche Dir weiterhin viel Erfolg bei allen Nähprojekten ~ auf dass der Kleiderschrank nur noch voller Dinge ist, in denen man sich wohl fühlt!

    Liebe Grüße
    JJ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jess,

      wenn bereits ein Abnäher besteht, dann schneidest Du den mittig (also da wo er geknickt werden würde) durch - das ersetzt dann die waagerechte Linie wie unter 3. Du vergrößerst also den bestehenden Abnäher. Wenn der am Ende dann sehr groß wird, kann man ihn auf 2 oder 3 Abnäher aufteilen, aber ignorieren funktioniert leider nicht.

      Ich würde auch tippen, dass deshalb nun dein Vorderteil länger ist, denn wenn Du den bestehenden Abnäher nicht abnähst, dann verlängert er das Vorderteil. Eigentlich sollte sich durch die FBA an keiner Naht zum hinteren Oberteil etwas verändern (weder Schulter noch Seitennaht).

      Und wenn der Abnäher am Ende nicht (mehr) zum Brustpunkt zeigt, dann einfach parallel versetzen, also an der Seitennaht entlang verschieben ;)

      Ich hoffe, die Antwort hilft Dir und das Oberteil gelingt noch! Sag' gern Bescheid, wenn Du noch Fragen hast!

      Viele Grüße :)

      Löschen
    2. Super! Danke Dir! Ja, das ist es, das klingt total logisch! Beim Nachmessen ist das Vorderteil an der Seitennaht genau die cm länger, die der ursprüngliche Abnäher zusammen nehmen würde. Da hatte ich gestern wohl eine Denkblockade. Peinlich, hihi... Manchmal sollte man Dinge eben nicht über's Knie brechen auch wenn man gerade voller Tatendrang ist. Zum Glück war es immer noch das Probeteil. :D
      Danke, danke, danke! Nun wird's hoffentlich.

      Liebe Grüße
      Jess

      Löschen
  15. Hallo beswingtes Fräulein,
    die Anleitung ist toll, ich möchte das auch unbedingt ausprobieren. Ich habe noch eine Frage zum Schnitt mit enthaltenem Abhäher. Deine Anleitung oben ist klasse, aber der Abnäher an meinem Kleid zeigt schräg nach oben und hat sozusagen einen rechten Winkel in der Seitennaht. Wie mache ich das da?

    Liebe Grüße, Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin, eigentlich sollte ja jeder Abnäher auf die Brustspitze zeigen und dann kann man auch den Abnäher in der Mitte (als an der Falz entlang) aufschneiden und für eine FBA vergrößern. Wenn der Abnäher zu groß ist, dann sollte man ihn aufteilen, also zB noch einen zweiten Abnäher von der Schulter aus oder den goßen Abnäher in drei kleine aufteilen oder Ähnliches.

      Leider weiß ich nicht genau was für einen Abnäher Du da hast - sieht er aus wie auf dem fertigen Schnittmuster oben oder ist es so einer, der von der Taille kommt?

      Löschen
    2. Vielen Dank für die schnelle Antwort.
      Der Abnäher kommt von der Seitennaht, beginnt (von unten gesehen) etwa 2cm über der Taillenmarkierung und läuft ziemlich steil nach oben. Er sieht schon aus wie auf dem Schnitt oben, nur viel steiler. Ist das besser erklärt?
      Mein Probldm wäre jetzt, den Brustpunkt zu finden - liegt er parallel zur Spitze oder ist es eine Verlängerung nach schräg oben.
      Wenn ich diesen Abnäher jetzt nicht verwenden will, muss ich ihn dann zuklappen?

      Löschen
    3. Ah, ein französischer Abnäher, dann zeigt er wahrscheinlich nicht direkt auf den Brustpunkt, sondern läuft etwas vorbei. Wenn Du den Abnäher nicht verwenden möchtest, dann lässt Du ihn einfach wo er ist - er dürfte den anderen Abnähern nicht im Weg liegen. Ansonsten hast Du tatsächlich mehrere Möglichkeiten: Du könntest den Abnäher verwenden, also einfach aufschneiden an der Falz und dann gerade zur Brustpunkt weiterlaufend.

      Um den Brustpunkt zu finden am besten den Papierschnitt an der vorderen Mitte anhalten und dann mit einem Stift den höchsten Punkt markieren (im besten Falle hilft jemand, denn manchmal sind 2 Hände einfach zu wenig ;) ). So habe ich es bei der Bluse nach Gertie (hier auf dem letzten Bild sieht man den Abnäher etwas) gemacht.

      Oder Du kannst auch den Abnäher so verlegen, dass er waagerecht oder senkrecht liegt und ihn dann verwenden.

      Es ist leider etwas schwierig, dass so von Weitem zu erklären, aber ich gebe mein Bestes und vielleicht gelingt es ja noch :)

      Löschen
  16. Liebes beswingtes Fräulein,
    darf ich noch eine Frage zur FBA stellen? Ab wann ist ein Abnäher sinnvoll?
    Ich möchte ein Jerseykleid nähen. Brustweite wäre gerade so Gr. 50, Taille und Oberbrustweite Gr. 46 (ab Hüfte dann 40, darüber reden wir nicht weiter ��). Das Oberteil besteht aus 2 Teilen, dazu kommt ein Taillenbund, der leicht gedehnt wird, für Abnäher also schlecht geeignet. Ich müsste aber 10cm/pro Seite 5cm überbrücken. Meinst du, das geht mit der T-Shirt-FBA.
    Vielen Dank schon einmal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin, an sich könntest Du einfach eine FBA machen und statt dem Abnäher dann kräuseln - gerade bei Taillenbund würde sich das ja anbieten. Du hättest dann den Platz und schaffst trotzdem den 'Sprung'. Ansonsten bietet sich für Jersey und gestrickte Teile auch die Anleitung von Lauren sehr an: http://www.jenniferlaurenvintage.com/2014/06/how-to-do-full-bust-adjustment-fba-for.html - ich weiß nun leider nicht, ob Du das mit T-Shirt-FBA meinst?

      Grüße, Anne

      Löschen
    2. Liebe Anne, mit T-Shirt-FBA meinte ich die Anpassung ohne Abnäher, die meisten Shirts haben ja doch keine. Ich habe den Link wieder gefunden (http://sewyourboat.blogspot.de/2013/11/fba-for-garments-without-darts-tutorial.html). So hatte ich das auch in etwa im Kopf und gestern zumindest den Schnitt schon mal vorbereitet. Ich hoffe, das klappt. Vielen Dank, ich werde noch öfter fragen. Hab noch was liegen. :)

      Löschen
    3. Klar, immer zu :) Ich nähe ja nicht so viel mit Jersey, da bin ich nicht ganz so bewandert, aber ich lerne auch noch gern dazu :) Musst halt aufpassen, dass Du durch die Verbreiterung noch an den Taillenbund gut rankommst, aber ansonsten sollte das doch klappen.

      Löschen
    4. Ich verschmälere unten ja wieder auf das Originalmaß. Einzig und allein Bedenken habe ich jetzt, weil da ja ein Knick drin ist, aber der sollte sich ja ausgleichen.
      Wenn ich ehrlich bin, nähe ich auch lieber Webware. Aber an den Abnähern scheitere ich ja auch, siehe meine Frage(n) oben. ;)

      Löschen
  17. Klasse! Vielen lieben Dank! Meine Mum wünscht sich für meine Hochzeit etwas besonderes zum Anziehen, aber mit ihrem F-Körbchen ist das ne echte Herausforderung - jetzt hab ich eine Idee, wie ich das Muster, dass ihr so gut gefällt, ändern kann! Merci!
    Stadtkind

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Anne, danke für die tolle Erklärung zur FBA.
    Was ich nicht verstehe - wenn ich die FBA vorn mache, verändert sich doch auch die Länge des Vorderteils. Wie soll das dann mit dem Rückenteil wieder zusammenpassen, wenn das Rückenteil nict angepasst werden soll? Das verstehe ich einfach nicht.
    Kannst du mir hier helfen?
    VG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea :) Also eigentlich wird durch die FBA nur die Länge der vorderen Mitte verändert - alle anderen Änderungen werden durch Abnäher wieder geschlossen, sodass weiterhin alle anderen Schnittmusterteile passen müssen.

      Ohne Abnäher finde ich persönlich schwierig, weil es dann ab Brust nur gerade runterfällt, aber das ist ja Geschmackssache. Wenn Du es ohne Abnäher machen möchtest, dann gäbe es mehrere Möglichkeiten:

      1. Du verlegst den theoretischen Seitenabnäher ebenfalls nach unten Richtung Taille. Wenn Du die Abnäher aber nicht schließst wird es unten noch flatteriger und weiter. Die Variante würde ich eher bei leichten, flatterigen Stoffen bevorzugen und nicht so sehr bei Jersey oder Ähnliches.

      2. Du passt die Länge von der vorderen Mitte zur Seite wieder an an, also verlegst die Taille und den Saum in der Seitennaht so weit nach oben, dass die Länge wieder zum Rückenteil passt. Dann ist Dein Saum zwar schief, aber sollte ja unten gerade rauskommen.

      3. Falls nur ein kleiner Abnäher entstanden ist könntest Du statt ihn zu schließen auch in dem Bereich Einhalten.

      ..wenn Du Jersey oder ähnlich Dehnbares verwendest, dann sollte es eigentlich ganz gut funktionieren. Mir fehlt da allerdings die Erfahrung, daher würde ich empfehlen es vorab einmal auszutesten ;)

      Viele Grüße, Anne

      Löschen
  19. Ach, vergessen zu sagen - ich mache die T Shirt FBA - also werde die Verbreiterung nicht als Abnäher nähen - somit bleibt ja die Länge am Vorderteil erhalten.
    VG Andrea

    AntwortenLöschen
  20. Vielen Dank liebe Anne für deine schnelle Antwort.
    Ich werde mich mal ans Werk machen. Ich mag überhaupt keine Abnäher, vor allem bei dehnbren Stoffen. Mal schauen was rauskommt.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  21. Wie mache ich die FBA bei Raglan SM?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Prinzip genauso - Du brauchst allerdings etwas mehr Feingefühl den Brustpunkt zu finden, weil die Schulternähte fehlen. Da dann am besten an vorderer Mitte und Taillenhöhe orientieren :)

      Löschen
  22. Liebe Anne,
    vielen Dank für Deine tolle Erklärung.
    Habe eine schönes Schnittmuster für ein Kleid und den passenden Stoff, habe mich aber nicht getraut es zuzuschneiden, weil ich weiß, dass es über der Brust spannen würde.
    Jetzt werde ich den Schnitt nach deiner Anleitung abändern und es dann versuchen.
    Bin mir sicher, dass es dann passt.
    Danke schöne
    Bea

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Anne, deine Anleitung habe ich im Prinzip verstanden, allerdings habe ich noch eine Frage, ich stehe da irgendwie auf dem Schlauch. Der Abnäher unter der Brust verläuft dann über die ganze Längsseite des Shirts oder kann ich das irgendwie vermeiden?
    LG Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst Deinen Taillenabnäher einfach verlegen (schau mal hier hier), wenn er Dir nicht gefällt oder nicht zum gewählten Stoff oder Modell passt :)

      Löschen
  24. Hallo beschwingten Fräulein,
    eine tolle FBA-Beschreibung. Ich denke, dass ich mich damit traue, eine Schnittanpaasung zu machen. Eine Frage habe ich trotzdem. Nehme ich für die Schnittvorlage meine eigentliche Größe oder die Schnittvorlage die ich laut Schnittmuster hätte?
    Liebe Grüße Madlen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Madlen :)

      Du nimmst die Größe, die Du eigentlich hast - also gemessen an der Oberbrustweite. Gute Gelingen!

      Löschen