Sonntag, 14. April 2019

Ein Sommerjäckchen Knit Along!

Wie das manchmal mit Plänen so ist, so werden diese auch wieder geändert. Ich strickte letzte Woche die Maschenproben für mein Sommerjäckchen. Ein zartes Flieder sollte es nun werden. Die Farbe passt (wie auch Gabi schon feststellte) hervorragend zu meinem Kleiderschrank und ist neben Dunkelbraun und Kirschrot die einzige Farbe, die ich aus sommerlicher Baumwolle im Vorrat habe.


Die Maschenprobe verriet aber, dass die Baumwolle für das ursprünglich gewählte Modell nicht wirklich geeignet ist. Die Baumwolle wird die schmale Form vermutlich nicht so gut halten können. Die Farbe und das Garn gefielen mir jedoch so gut, dass ich dabei blieb, nach einer Alternative Ausschau gehalten habe und fündig wurde.


Aus der Elsa 04/1954 stammt dieses Modell - eine kleine schlichte Strickjacke, quergestrickt und mit nachträglich eingenähten Abnähern. Ich wollte aber einfarbig bleiben und habe mich somit dafür entschieden, die Streifen mit Hilfe der Strickmaschine durch verschiedene Maschenweiten zu erzeugen. So wechsle ich 3 Reihen auf Maschenweite 5,3 mit einer Reihe auf Maschenweite 8 ab. Dadurch entsteht ein plastisches Streifenmuster und nun muss ich mir noch überlegen, ob mir die Seite mit den rechten Maschen oder die mit den linken Maschen am besten gefällt. Ich werde das Rückenteil mal stricken und dann spannen und danach entscheiden, welche Seite es schlussendlich wird. Im Moment tendiere ich zu den linken Maschen - was sagt ihr?

Kommentare:

  1. Nicht böse sein: aber als ich deine Strickstücke auf dem Foto sah, dachte ich als erstes, oha, ziemlich unregelmäßiges Strickbild ... Also, ich würde lieber die glatt-links-Variante wählen. Vielleicht ist es aber auch nur der Blickwinkel beim Foto. Ich bin gespannt, wofür du dich entscheidest.
    Liebe Grüße
    Berit

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde den Streifenlook sehr schön, hätte aber einige Bedenken, wie sich die unterschiedlichen Maschenweiten dauerhaft verhalten. Bei einem Strickprojekt aus Merino wollte ich auch gern unifarbene Streifen haben, und hab einige Versuche mit glatt rechts/links und rechts/Perlmuster gestartet. Sah leider nicht schön aus, da sich die Maschen wie ein Bündchen verhielten und sich wulstig zusammenzogen. Ich bin gespannt, wie dein fertiges Projekt aussieht!

    Liebe Grüße,

    Erika

    PS: der Rock, den die Dame auf dem Bild trägt, ist ja wunderschön.

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie spannend!!! Was du da schon mal gestrickt hast sieht großartig aus! Ich wäre garnicht auf die Idee gekommen die Linke Seite nach außen zu drehen, aber wo du es sagst ggefällt es mir gut! Ebenso deine neuen Pläne, klingen sehr Spannend, ich freu mich schon, diese Jacke an dir zu sehen und drücke die Daumen! LG Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Bin neugierig, wie du dich entscheidest. Von Maschinenstricken habe ich so gar keine Ahnung!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  5. Ich gehöre ebenfalls zu Team links außen. Das sieht etwas abwechslungsreicher aus, finde ich. Dein Jäckchenmodell ist hübsch wie üblich, gehört der Kragen dazu?
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Mir gefallen die Streifen mit der Maschenweite sehr gut. Ich könnte mir aber vorstellen, dass man die nach dem Bad kaum mehr sieht. Aber wenn dann könnte man die immer noch mit einem Kontrastfaden nachsticken.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  7. Sehr spannend! Da eröffnet die Strickmaschine ganz andere Möglichkeiten. Allerdings hätte ich auch Bedenken, was die Dauerhaftigkeit des Musters angeht.
    LG Malou

    AntwortenLöschen