Samstag, 30. Januar 2016

Cocktailuhren - Die Hamilton Vesta!


Heute geht es mal nicht ums Nähen, sondern um ein anderes wunderschönes Stück, nämlich meine neue Uhr! Um ehrlich zu sein ist es meine erste Uhr seit bestimmt 20 Jahren, denn bislang haben Uhren - besonders die modernen Stücke - keinerlei Reiz für mich gehabt. Diese riesigen Schmuckstücke an zarten Handgelenken mögen unkonventionell sein, aber damenhaft geht anders. 


Aber dann entdeckte ich die Cocktailuhren. Schon der Begriff lässt mich an mondäne Damen mit hübschen Cocktailkleidern und einem Martini in der Hand denken. An einen Tanzabend an dem die Dame zwischen zwei Tänzen auf die Uhr schaut um dann lachend mit dem Gatten darüber sinniert wie die Zeit verfliegt.

Cocktailuhren werden 1961 im Illustriertes Fachlexikon der Uhrmacherei als kleine Schmuckuhren, die kein rundes Zifferblatt haben, beschrieben. Eine wirklich treffende Definition, die auch den Charme dieser Uhren auf den Punkt bringt, denn neben der zierlichen Größe fallen sie vor allem durch ungewöhnliche und asymmetrische Formen auf - sehr passend insbesondere für die 50er und 60er Jahre. So brachte unter anderem Hamilton neben verschiedenen anderen Designs auch die Vesta raus. Im Katalog 1962/63 taucht die Uhr das erste Mal auf und ist die weibliche Version der Altair.


Meine Uhr hat ein Armband mit schwarzen Samteinsätzen und ist für ihr Alter gut in Schuss. Sie läuft bisher tadellos und gefällt mir unheimlich gut. Ich pfeife auf die strengen Regeln und werde sie natürlich nicht nur zur Cocktailstunde tragen, sondern sie soll nun mein steter Begleiter sein.

Und wie findet ihr das gute Stück? Tragt ihr noch Uhren oder guckt ihr eh immer gleich auf's Smartphone?

Kommentare:

  1. Die Uhr würde mir auch gefallen....
    lg carlinda

    AntwortenLöschen
  2. Eine schöne Uhr. Ich trage immer gerne Uhren, aber auch nur schmale damenhafte, alle schon 15-20 Jahre alt. In Indien gibt es die Titan Raga Uhren, die darauf spezialisiert sind wie Schmuck auszusehen. Leider bekommt man sie hier nicht.

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön! Wo hast du sie gefunden? Ich finde, alte Uhren sind so viel hübscher, als der Kram, der heute in den Auslagen der Uhrenverkäufer liegt! Ich habe auch eine alte silberne Spangenuhr von 1975 zum aufziehen, und auch wenn sie als Schmuckstück eigentlich viel zu schade für jeden Tag ist, trage ich sie täglich. Ehrlich gesagt schaue ich oft trotzdem aufs Smartphone, wenn ich die Uhrzeit wissen will. -Erklären kann ich mir das auch nicht! (hier hab ich Fotos: http://verstecktespfefferminz.blogspot.de/2015/06/for-comfort.html)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spangenuhren finde ich auch ganz spannend - hält die denn gut am Arm? Ich stelle mir irgendwie vor, dass die sich immer verdrehen?

      Ich habe die Uhr bei einem Sammler / Aufbereiter solcher Uhren in den USA gekauft und bange Wochen warten müssen, aber ich fand die nicht Hierzulande und Internet sei Dank wird man ja irgendwann immer irgendwie fündig ;)

      Löschen
  4. Ist diese Uhr wunderschön - ich beglückwünsche Dich zu diesem irren Fund. Sowas macht jeden Tag Freude. LG Agathe

    AntwortenLöschen