Samstag, 17. Oktober 2015

Winterkostüm - Zwischenstand #4

In Hamburg gab es in der letzten Woche schon leichten Bodenfrost und so wäre es schön, wenn die Winterjacke bald fertig werden würde. Im Moment arbeite ich aber immer noch an der Einlage und ehrlich gesagt weiß ich die meiste Zeit nicht, was ich da eigentlich tue. Über den Boden des Nähzimmers sind sämtliche Nähfachbücher, die ich im Laufe der Zeit zumeist auf Flohmärkten zusammenraffe, aufgeschlagen ausgebreitet - daneben die halbzugeschnittenen Ärmel und der Stoffrest. Ein erschreckend kleiner Stoffrest, der beim kleinsten Fehler nicht mehr für einen Rock reichen wird. Na, aber erstmal möchte ich euch den aktuellen Stand der Jacke nicht vorenthalten.

Ich bin bislang sehr zufrieden - die Jacke passt mir ziemlich gut und vor allem gefällt sie mir sehr. Das Schößchen ist an mir ganz schön ausladend, aber da kommen noch 3cm Saum weg und ich wollte es ja auch aufregend.

Von hinten hatte ich die Jacke hier schon letzte Woche gezeigt und auch entschieden, dass ich das Schößchen füttere statt belege. Da wollte ich die Jacke aus Oberstoff jetzt schon fertig haben, aber dann habe ich zum Glück noch das Kapitel über Einlage gelesen und dass die eigentlich schon vor dem Nähen auf den Schnittteilen angebracht werden soll - nunja, dafür war es nun zu spät.

Jedenfalls wurden inzwischen also alle Fachbücher befragt und daran arbeite ich mich so gut es geht entlang. Die Einlage ist eine mittelstarke Vlieseline, die ich hinten bereits pikiert habe. Ich bin nicht sicher, ob es die richtige Wahl der Einlage war, aber ich hatte sie da und habe auch keine Ahnung, was ich sonst für eine Einlage bräuchte, also bleibt es halt dabei.


Es ist insgesamt zwischenzeitlich etwas planlos, aber das wird eben auch meine erste Jacke und eigentlich reicht es mir, wenn ich am Ende eine tragbare Jacke und viel neue Erfahrung habe. Da fällt mir ein, dass ich euch noch gar nicht den Schnitt, nach dem ich jetzt nähe, gezeigt habe.


Aus Schwabe Der neue Schnitt 10/1956 eine kleine Jacke. Bislang habe ich natürlich den Kragen verändert, das Schößchen zugefügt und eine FBA (Full Bust Adjustment) gemacht.

Eigentlich ziehe ich die sehr betonten Schultern der 40er Jahre den runden Schultern in den 50er Jahren vor, aber da hier sowieso der Kragen die Schultern verdeckt, ist das eher nebensächlich und bislang bin ich mit dem Schnitt ansonsten sehr zufrieden.

Dass sie tragbar wird - daran habe ich eigentlich keine Zweifel und freue mich jetzt schon darauf, aber bis dahin liegt noch einige Arbeit vor mir. Heute werde ich das Vorderteil (samt Unterkragen) pikieren und dann den Beleg anfügen. Da muss ich erst noch schauen wie viel ich am Unterkragen wegnehmen muss - der ist ja immer etwas kleiner als der Oberkragen, aber das wird an der Puppe abgesteckt bzw. abgeschnitten. Dann setze ich die Ärmel zusammen und ein und dann kommt die spannende Anprobe, bevor ich das Futter mache. Einen groben Plan habe ich also und der Rest wird sich finden! Was sagt ihr denn zu der Jacke bisher?
[verlinkt beim MeMadeMittwoch]

Kommentare:

  1. Das sieht doch schon sehr stimmig aus. Der Kragen passt richtig gut zu den Schößchen.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  2. Toll! Gefällt mir sehr! Sowohl der Originalschnitt als auch deine Änderung. Bin gespannt, wie es bei dir weitergeht.
    LG, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  3. Die Jacke wird bestimmt superschön.
    Ich denke, du mußt Einlage auf Ober- und Unterkragen, die vorderen Belege, Schultersäume, sowie alle Säume und eventeuell auch auf die ganzen Vorderteile aufbügeln und das auch vor dem Zusammennähen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, Aufbügeln tue ich gar nicht, habe bügellose Vlieseline, die ich pikiere, und zusammengenäht ist ja dummerweise schon (und versäubert auch) - ich hoffe, ich kriege es auch so noch hin :)

      Löschen
  4. Wow! Das sieht ja schon klasse aus! Da hast du dir ja ein tolles (und sicher mega umfangreiches) Projekt ausgesucht! Respekt!
    Wenn die Jacke fertig ist, wirst du sicher mega stolz sein. Absolut zurecht!
    Ich bin sehr auf dein Endergebnis und die Tragebilder gespannt!
    Liebe Grüße
    Charlie

    AntwortenLöschen
  5. Der Schnitt macht mich richtig an! Bin schon gespannt aufs Ergebnis.

    AntwortenLöschen
  6. Also, mein guter rat für dich ist:wenn du etwas nicht weiß oder nicht sicher bist- poste doch einfach die frage.
    ich hätte dir z.b. absolut abgeraten der art vlieseline zu pikieren.
    denn man pikiert eine webeinlage, die beschaffenheit wie Roßhaar-einlage hat, nämlich stand und flexible härte.
    all diese eigenschaften hat die flieseline nicht. sowohl aufbügelbare als auch nicht aufbügelbare.
    was du brauchst ist eine geweeeinlage oder roßhaareinlage,die nicht beklebt wird, sondern stand hat und in jacketts, sakko's und mäntel verwendet wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Mist! Das wollte ich natürlich nun gar nicht hören/lesen. Hatte extra nachgelesen, dass dicke Vlieseline auch für schwere Wollstoffe geht und mir gedacht, dass das wohl richtig sein wird. Mhm. Also Gewebeeinlage nachordern.. oder einfach ganz weglassen?

      Löschen
    2. es kommt darauf an, wie stark soll die form ausgeprägt sein. wenn du möchstest dass es so aussieht wie in den 50-er dann brauchst du Nicht klebende einlagen.
      hier hat eine hobbyshcniederin auf dem höchsten Niveau ein Chaneljackett als entstehungsprozess) in den bIlder erfasst .das letzte foto zeigt alle effekte und den stand durch diese art einlage:
      https://vk.com/album-86857986_210788854
      fallst du etwas flexibler gestalten möchtest, so empfehle ich dir 2 arten der klebe-fixiereinlage:
      Vlieseline H410 und Rascheleinlage.
      Wobei bei Rascheleinlage wird alles deutschlich schwerer und dicker.
      wenn man sich nicht sicher ist, empfehle ich alle einlagen auf kleinen stücken stoffes ausprobieren und gegeneinander im verhalten vergleichen. so kann man die richtige entscheidung für jeweiligen stoff treffen.

      Löschen
    3. P.S. solcher halt und form ist NUR mit fester gewebeeinlage zu erreichen und nicht mit klebe-fixiereinlage:
      http://club.season.ru/index.php?s=&showtopic=20934&view=findpost&p=403888

      Löschen
    4. Kann ich eine feste Gewebeeinlage denn noch einbringen ohne die Jacke wieder komplett auftrennen zu müssen? Dann würde ich es glatt nachkaufen und ausbessern, aber falls nicht, werde ich es wohl ohne Einlage lassen.

      Löschen
    5. mir ist nciht bekannt, dass man das doppelt richtig anbringen kann. wie soll dann die neue halten an der vlieseline? probieren kannst du ja. andere frage ist, wie ist es im moment,wenn du anziehst? bringt das überhaupt was oder nicht? wenn es einigermassen form hält, dann lass es so wie es ist. verstärk dann nur die schulterpartie mit schulterpolster.
      wenn es nciht schlimm ist, lass ,wie es ist und mache bei nächsten besser.
      oder..
      du machst forne dann sofort mit der richrigen und lässt rücken so wie es ist. ich weiß nciht wie viel davon hast du shcon pikiert?

      Löschen
    6. Nein, also ich würde die Vlieseline auch wieder rausnehmen - hinten ist fertig und vorn habe ich erst wenig pikiert - aber ich habe ja den Oberstoff schon komplett zusammengenäht und versäubert und das würde ich ungern wieder trennen.

      Es bringt schon ein bisschen was, aber so richtig merklich ist es eh nicht, weil der Kragen drüberhängt.Obwohl ich im Moment die Variante 'lassen und lernen' ganz verführerisch finde.. ich werde nochmal eine Nacht darüber schlafen.

      Schulterpolster kommen rein und sind auch recht steif, also das dürfte auch ganz gut gehen.. ja, ich glaube, ich lasse es so. Aber trotzdem Danke, beim nächsten Mal weiß ich schon viel mehr und werde mehr erfragen! :)

      Löschen
  7. Das wird ja ein kleines Kunstwerk! Ich bewundere Deine feine Arbeit! Das Schößchen wird ganz zauberhaft!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  8. Ich hoffe, dass du die Überlegungen/Probleme mit der Einlage gut meistern wirst. Leider kann ich dir keinen fachmännischen Rat hierzu geben, sondern die bloß die Daumen drücken. LG Frau Neu

    AntwortenLöschen
  9. Na, da sieht dein Fußboden vermutlich genauso aus, wie meiner ;) Drück dir die Daumen, dass du noch die richtige Einlage findest und weiterhin gutes Gelingen (sieht ja schon toll aus)!

    AntwortenLöschen
  10. Liebes beswingtes Fräulein,
    nicht den Mut verlieren - die Jacke wird toll und das Einlagenproblem wirst du auch noch lösen!

    Ich weiß jetzt nicht, ob dich das weiterbringt oder ob es nähtechnisch sogar ein völlig unprofessioneller Rat ist, aber ich habe auch mal die Einlage vergessen und habe dann die Einlage ohne Nahtzugabe zugeschnitten und auf die genähten Teile aufgebügelt (nicht über die Nahtzugabe, sondern bis an die Naht und die Nahtzugaben liefen dann darüber). Das ist sicherlich auch ein kleines bisschen gemurkst, aber es funktionierte - auch wenn jetzt die eine oder andere Schneiderin gerade die Hände überm Kopf zusammenschlägt ; )

    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genauso hatte ich das bislang auch gemacht - nur eben nicht gebügelt, sondern genäht :) Bei meinem ersten Rock habe ich so auch noch Vlieseline aufgebügelt, aber der war weder gefüttert noch sonstwie besonders gut genäht - das sah am Ende echt schlimm aus von innen! ;)

      Löschen
  11. Wow super toll. Der sieht echt so schön aus und wenn er auch schon passt perfekt. Ich bin schon sehr auf Tragebilder gespannt, wenns dann soweit ist
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  12. So spannend. Wie auch immer Du Dich entscheidest, die Jacke wird toll. Schon jetzt nicht zu übersehen.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  13. Spannend ist es auf jeden Fall auch für uns, Deine Fragen zu lesen und die Tipps, die Du bekommst. Was wirst Du machen, wenn Du darüber geschlafen hast? Viel Glück, dass der Stoff für den Rock reicht!

    Liebe Grüße, Mond

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, geschlafen habe ich ja inzwischen (und auch mehrmals mich und die Jacke vor dem Spiegel hin und her gedreht), aber entscheiden konnte ich mich noch nicht so recht. Eigentlich neige ich dazu es so zu lassen und mich auf die Schulterpolster und den Kragen zu verlassen, aber ja, obwohl es sehr gut sitzt, sieht man den losen Fall. Es ist die Frage, ob mich das stört und wie nah ich an der Vorlage bleiben möchte..

      Hach, ich glaube, ich lasse es jetzt wie es ist und werde bei der nächsten Jacke (die auf jeden Fall kommt) dann mit Rosshaareinlage arbeiten. Muss ja auch langsam mal weiterkommen :)

      Löschen
  14. Ich bin keine Fachfrau für Gewebeeinlagen und bügel einfach immer alles in der Hoffnung, dass es funktioniert :-) Du machst das schon! Und bisher sieht die Jacke auch sehr sehr schön aus. LG Carola

    AntwortenLöschen
  15. Bis jetzt siehts ja auch schon sehr "aufregend" aus. Interessanter Schnitt und ich hoffe alles klappt und es reicht dann auch noch fuer den Rock. Ich bin zumindest schon sehr gespannt auf das fertige Teil an dir.
    Liebe Gruesse Martina

    AntwortenLöschen
  16. Hallo!
    Deine Jacke finde ich ziemlich cool, mal was ganz anderes und total besonders. Finde ich sehr schön, auch die Farbe gefällt mir sehr. Ich bin gespannt, wie es bei dir weitergeht!

    AntwortenLöschen
  17. Den Stil der 50ziger mag ich sehr, Dein Jäckchen sieht jetzt schon vielversprechend aus !!! Bin gespannt ! Liebe Grüße von Carmen

    AntwortenLöschen
  18. Ich glaube, die Jacke wird wunderschön, auch wenn Dich gerade die Probleme mit der Einlage quälen. Träumst Du in der Nacht dann auch von Deiner Näarbeit? Bei mir ist das so und ich mag das sehr. Ich kenne die Roßhaar-Einlage auch, sie ist schon sehr beeindruckend, wenn man sie nur anfasst. Bin gespannt, wie es bei Dir weitergeht. LG Agathe

    AntwortenLöschen
  19. Oweiowei... learnig by doing an so einem schönen Stück! Das würde mir auch schwerfallen. Ich denke, ich würde auch die Jacke erstmal so weiternähen und für die nächste dann das neue Wissen anwenden.
    Wenn die Jacke dann mal gewaschen oder gereinigt werden muss, dann soll ja auch alles danach noch halten und sitzen.
    Weiterhin viel Nähfreude bleibt da zu wünschen! Das Jäckchen hat es verdient:
    LG
    Wiebke von stitch-nähkultur

    AntwortenLöschen