Sonntag, 7. September 2014

Eine Woche nach Maß! - 07 - Fazit

Fazit 
So, die Woche ist rum und es ist Zeit für ein persönliches Fazit. Ich für meinen Teil habe mich endlich umfassend vermessen und habe nun einen Zettel mit 34 Maßen, die es mir erleichtern sollen die Passform bereits auf dem Schnittmuster zu korrigieren anstatt mich von einem Probeteil zum nächsten zu arbeiten. 

Außerdem habe ich festgestellt, dass der ständige Ärger mit der Taille wohl weniger ein Wuchsproblem als mehr ein Problem der Verteilung ist. Im Rücken liegt bei mir ein kleiner Knick, der wohl eigentlich die Taille sein will, aber an den Seiten und vorn befindet sich gerade da ein Fettpolster, das die schmalste Stelle 3cm nach oben schiebt. Trage ich aber Kleidungswechsel in dieser schmalsten Stelle, dann sehe ich etwas gedrungen aus, liegen sie aber in der 'normalen' Taille, dann passt es sowohl visuell als auch rechnerisch.

Abschließend wollte ich euch noch ein paar interessante Links zeigen und dann geht es hier ab morgen auch wieder normal weiter.
  • Frau Nähfreundin zeigt gerade einen ebenfalls errechneten Hosengrundschnitt. 
  • Julia erklärt wie es sich mit der Rockbalance verhält. 
  • Immer wieder auf der Suche nach der Taille und den richtigen Maßen ist auch Michou, die immer wieder interessantes dazu zeigt, versucht und berichtet.
  • Zu Konfektionsgrößen in der DDR schrieb Zusza einen informativen Beitrag.
  • Stella erzählt unter schneiderkunst viel Interessantes - der neuste Beitrag handelt zB über Maßnehmen während der Schwangerschaft.

Ich hoffe, eine Woche nach Maß hat euch Freude bereitet und ihr habt das ein oder andere Interessante gelesen. Sind noch Fragen offen geblieben? Irgendwelche Anmerkungen?

Kommentare:

  1. Das war eine wirklich gelungene Zusammenstellung, wie immer liebevoll präsentiert - und die ganze Woche über dachte ich, jetzt ist es für dich wohl auch bald an der Zeit, selber zu konstruieren ... wo du nun alle relevanten Maße hast .... düdeldü :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, nee, also das wird wohl nichts - Schnittmustern abändern mache ich ja (mehr oder weniger gern), aber ganz neu konstruieren wird wohl noch etwas dauern :)

      Löschen
    2. Ah, warte mal ab, früher oder später kriegen wir dich :-)

      Löschen
  2. Eine tolle Themenwoche! Ich hatte bisher noch gar keine Zeit mich ausführlich mit den ganze Beiträgen zu beschäftigen und habe sie nur einmal gelesen, ich werde das aber definitiv nachholen, vielen Dank dafür :) Ich finde du hast das toll gemacht!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe diese Woche jeden der Beiträge grübdlich verfolgt und durchaus auch mehrfach nachgelesen. Bei mir haben die Beiträge dazu geführt, dass ich meinen "Vermessungsingenieur" bitten werde, bei mir dort die Maße zu nehmen, wo ich selbst nicht vernünftig messen kann. Ob das wohl gelingt?
    Interessant war, dass sich z. B. bei Burda über die Jahre die Maße nicht sehr verändert haben.
    Ich habe vor einiger Zeit in einer etwas anderen Richtung "geforscht", nämlich über unterschiedliche Maße bei verschiedenen Herstellern von Kaufkleidung. Auslöser war, dass bei gleicher Konfektionsgröße Kaufkleidung manchmal passt und manchmal eben nicht. http://rubensimrock.blogspot.de/2014/06/48462050-size-matters-sometimes.html
    Vielen Dank für diese sehr informative Woche!
    Liebe Grüße
    Neumon

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für diese sehr interessante Themenwoche!
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Wow, danke für die tolle Zusammenfassung!
    Prima, wie du dich da reinhängst. ich muss zugeben,dass ich das ganze Thema ein wenig beänstigend finde und einfach immer frei Schnauze abändere. Aber du hast recht,es macht total Sinn auf Dauer, zu wissen, wie man es professionell macht,damit man nicht alles 2 Mal nähen muss!

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für diese Woche! Ich habe viel gelernt und sollte langsam auch mal dazu übergehen, die Schnitte vernünftig an meinen Körper anzupassen. Vielleicht wär ich dann mal zufriedener mit dem, was ich so fabriziere.
    Lieben Dank, bin gespannt auf deine zukünftigen, errechneten, Projekte.
    lg ette

    AntwortenLöschen