Donnerstag, 4. September 2014

Eine Woche nach Maß! - 04 - Maßtabellen damals und heute

Ich möchte vorab darauf hinweisen, dass einige Abweichungen sicherlich auch dem geschuldeten sind, dass es sich um unterschiedliche Quellen handelt, aber leider habe ich kaum Hefte in meinem Bestand, die länger als ein bis zwei Jahrzehnte laufen.

Maße für Damen
Maßtabelle Deutsche Modenzeitung aus dem Jahr 1935 - noch mit Gürtelweite statt Taillenweite.

Maßtabelle für Frauen
Maßtabelle Praktische Damenmode aus dem Jahr 1940

Maßtabelle Damen
Maßtabelle Elsa aus dem Jahr 1950

 Maßtabelle Beyer Mode aus dem Jahr 1950

Maßtabelle
Maßtabelle Praktische Mode aus dem Jahr 1954

Maßtabelle
Maßtabelle Die Zuschneidekunst nach dem Einheitssystem - Damenschneiderei aus dem Jahr 1955/1956

Maßtabelle
Maßtabelle Beyer Mode aus dem Jahr 1960

Maßtabelle
Maßtabelle Burda aus dem Jahr 1980

Maßtabelle
Maßtabelle Burda aus dem Jahr 2014

Es gibt viel zu sehen und zu vergleichen - ich fasse mal ein paar Punkte zusammen, die mir persönlich aufgefallen sind:

  • Es fällt auf, dass sich die Zuordnung der Konfektionsgrößen kaum geändert hat - die Größe 38 hatte schon 1950 eine OW von 88cm (bei manchen auch Gr. 40) und die Größe 46 eine OW von 102/104cm. Eine erwartete Änderung zu Gunsten eines dürren Schönheitsideals gibt es also bei den Größen nicht. Und heutige Konfektionsgrößen 32/34/36 gab es damals auch schon, aber die waren dann eher für junge Mädchen.
  • Eine Reihenmessung in den 90er Jahren ergab tatsächliche Werte (Quelle).
    An Größe 38 gemessen sind das bei OW 88cm 72cm Taille und 97cm Hüftumfang. Verglichen mit den heutigen Burdamaßen ergeben sich als +2cm an der Taille und +3cm an der Hüfte.
    Bei Größe 52 wurde tatsächlich bei OW 122cm 107,5cm Taille und 124cm Hüfte gemessen. Verglichen mit den Burdamaßen ergeben sich dann +3cm Taille und -4cm Hüfte.
  • Bei Machwerke gibt es die Burdamaßen von 1966 zu sehen. Da sieht man gut, dass Burda einiges an der Taille zugegeben und auch an der Hüfte weggenommen hat.
  • Gemessen an der durchschnittlichen Frau ergab sich in nur 20 Jahren ein Zuwachs von 5cm (also rund eine Kleidergröße) in die Breite (Quelle). Wir werden also breiter, aber die Größen bleiben seit 80 Jahren gleich. Allerdings schummelt die Modeindustrie hier und da mit 'Schmeichelgrößen', damit wir uns besser fühlen!
  • Dabei ist die Zuordnung von großen Größen heutzutage oftmals streng - Burda (und viele Übergrößengeschäfte) fangen schon bei Größe 44 mit den Plusgrößen an, also einer OW von 100cm. In den 50er Jahren gingen Übergrößen erst bei 108cm, also zwei Größen später los. Allerdings beginnt aber zB XL auch bei Größe 48, da wären also wieder die 110cm.

    In den Jahren vorher waren Übergrößen aufgrund der (Nach-)Kriegsjahren eigentlich kaum ein Thema. Da finden sich in Zeitschriften eher Anzeigen für Mittelchen zur Gewichtszunahme, weil niemand mehr dürr sein wollte. Mitte der 50er kippt das dann und Diätmittelchen werden angepriesen.

    Ansonsten ist es aber eh sehr schwierig eine Definition von großen Größen vorzunehmen - ich hatte mal bei ein bisschen nach der subjektiven Meinung rumgefragt und zwischen Größe 44 und 50 war alles dabei.
  • Spannend ist auch die vordere Rocklänge. Die war 1935 noch 83cm, stieg dann auf 106cm in 1940 um erst auf 74cm in 1954, 70cm in 1960 und 63cm in 1966 zu fallen. Dabei sieht man gut wie sich Mode, aber auch unterschiedliche Messungen auswirken. In den 30er Jahren war die normale Rocklänge bis zu den Waden. In den 40er Jahren waren die Röcke eigentlich kürzer, aber wahrscheinlich wurde da bis zum Boden gemessen. Danach wurde die Rockmode immer kürzer und heutzutage wird die Rocklänge höchstens pro Model angegeben, aber nicht mehr grundsätzlich.
  • Besonders spannend fand ich auch, dass sich nach der Zuschneidekunst nach dem Einheitssystem die angenommene Körpergröße mit den Größen ändert - das hatte ich bislang noch nie gesehen.
  • Übrigens waren Konfektionsgrößen ursprünglich nicht als genau passend gedacht - nur als einheitlich. Da in den 50er Jahren eine persönliche Anpassung durch den Ladenbesitzer noch üblich war, war der Anspruch an die genaue Passform geringer.
Insgesamt ist die erwartete Verbreitung der Maße schon eingetreten, allerdings hätte ich persönlich sie deutlicher erwartet. Weniger Kurven bei den Damen stimmt zwar, aber vergleicht man die Werte von 1935 mit den tatsächlich in den 90er Jahren gemessenen, dann handelt es sich durchschnittlich um Abweichung von rund 3cm. Wichtiger ist natürlich, dass die Taille eher breiter, die Hüfte scheinbar schmaler wird. Das sorgt schon für ein anderes Bild in den Figurformen, aber grundsätzlich sollten also Originalschnitte der alten Zeit mit relativ geringen Änderungen durchschnittlich immer noch zu uns passen!

Was ist euch so aufgefallen? Ist euch was ins Auge gesprungen?

Kommentare:

  1. Danke, Danke, vor allem die Tabelle mit den Größen 1-4 habe ich gesucht. In meinen Zeitschriften von 1935-1937 sind die immer mit einer römischen Ziffern angegeben und ich wusste nie genau was die bedeuten, vielen Dank! :)

    AntwortenLöschen
  2. Wie interessant! Ich dachte auch, dass sich die Maße doch erheblich mehr geändert hätten.
    Was ich lustig finde, sind die Bezeichnungen. "Backfisch" gibt es ja heute nur noch auf dem Weihnachtsmarkt. Und vor allen Dingen die Bezeichnungen der Damenschneiderei aus den Jahren 1955/1956 - ich lach mich kaputt. Was sind denn "Sportgrößen"? Und was ist eine "übersetzte Hüfte"??
    Danke fürs Zeigen!
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Haha, ja, die "Zwischengrößen mit übersetzter Hüfte" sind mir auch gleich aufgefallen - herrlich!

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Ich hatte auch gedacht dass sich die Größen viel mehr geändert hätten. Ich dachte sowas wird immer mal wieder angepasst und deshalb sind die Größen auch in in unterschiedlichen Ländern anders, also was in Italien 34 ist ist ja hier 36 glaub ich, Aber gut, ich hatte gehofft ich muss bei den alten Schnitten nicht so viel anpassen, aber das muss ich dann doch wohl, oder die Mädchenschnitte nähen ;) Oder einfach mal was mehr essen ;) Danke für den echt informativen Artikel ;)
    Katharina

    AntwortenLöschen
  5. Danke für deine Mühe. Ich finde deine Zusammenstelltung sehr interessant.
    Gruß Mema

    AntwortenLöschen
  6. Wo gibts die Schnitte mit den Größen I-IV :D Sind ja genau meine Maße *lol*
    Danke für diese Informativen Post!
    Liebe Grüße,
    yacurama

    AntwortenLöschen
  7. Toll zusammengestellt! Und wenn's das jetzt noch irgendwo ansatzweise für den Herren gäbe....... :-)

    AntwortenLöschen