Dienstag, 29. Juli 2014

Stofforganisation

Ich habe nicht nur den Blog auf Neustart gesetzt - mit meinem Nähzimmer habe ich das Gleiche gemacht. Ich habe mich in letzter Zeit etwas übernommen, zu viel gewollt und irgendwie alles nur teilweise geschafft. Das soll so nicht weitergehen. Alle halbfertigen oder lose geplanten Projekte habe ich also nicht nur vom Blog gelöscht, sondern auch in eine Tüte gepackt und mich ganz frei geschaufelt. Alles ist weg. Ich kann ganz neu anfangen und falls ich Lust habe eines der unbeendeten Projekte zu beenden, dann kann ich das tun. Falls nicht, dann eben nicht. Erstmal durchatmen.

Und wärend ich mal den Kopf frei bekomme, möchte ich euch zeigen, wie ich inzwischen meinen Stoffvorrat organisiert und archiviert habe:

Stofforganisation und -planung!

In ein kleines Ringbuch, wie man es in jedem Schreibwarenladen findet, habe ich von jedem Stoff einen Schnipsel reingeklebt. Daneben habe ich die Menge und soweit bekannt die Stoffzusammensetzung geschrieben. Das hat mehrere Vorteile, denn ich sehe nicht nur auf den ersten Blick welche Stoffe ich habe, sondern auch ob die Menge für ein angedachtes Schnittmuster reicht und besonders wichtig: wenn ich neuen Stoff kaufe, dann halte ich ihn erstmal an die anderen Stoffe um zu testen, ob er in meine Garderobe passt. Falls nicht, dann bleibt er liegen - ganz einfach eigentlich und sehr effektiv.

Wie man sieht habe ich die Stoffe auch nach Farbfamilien geordnet, weil ich das optisch am besten finde. Außerdem hat jeder Stoff eine fortlaufende Nummer, die ich dann den Schnittmustern und Projekten zu ordne, die weiter hinten ins Ringbuch kommen. Dort notiere ich dann alle Änderungen und Anmerkungen!

Habt ihr auch so ein Büchlein oder kauft ihr drauf los und durchwühlt immer euer Lager um zu gucken, welche Stoffe und wie viel davon ihr noch im Vorrat habt?
[verlinkt beim Creadienstag]

Kommentare:

  1. Wow, das nenne ich mal gut organisiert! Ich habe auch schon mal überlegt, so etwas digital zu machen, habe aber noch nicht die Zeit gefunden, mich damit auseinanderzusetzen....
    Liebe Grüße, Mmikesch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, da könnte man aber schlecht vor Ort vergleichen ;)

      Digital hätte ich gern meine Hefte organisiert, damit ich nicht Blättern muss (ständig die Befürchtung etwas zu zerreissen), aber das einscannen würde ewig dauern und mir fehlt noch die zündende Idee, wie ich es da dann schnell finden würde.

      Löschen
    2. Ich habe auch ein Büchlein, vergesse es aber regelmäßig wenn ich Stoffe shoppen gehe.
      Eine digitale Lösung wäre für mich eine super Sache, denn das Smartphone hat man meist automatisch dabei. Vielleicht programmiert mal jemand eine App für diesen Zweck....=)

      Löschen
  2. Klasse Idee, kann ich mir sehr Hilfreich vorstellen. Besonders beim einkaufen.
    lG Melanie

    AntwortenLöschen
  3. Die Idee finde ich klasse!
    Lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Die Idee ist klasse, vielleicht etwas aufwendig und zeitintensiv, dafür hast Du jetzt schnell die Angaben die Du brauchst. Bei mir würde so etwas eine Ewigkeit dauern, bei meinen Stoffbergen. Die habe ich mir vorgenommen erst einmal abzuarbeiten und dann mal sehen .... Im Moment läuft das noch so bei mir, ich habe vor ein bestimmtes Schnittmuster zu nähen, dann sehe ich meine Stoffe durch. Dann finde ich meist einen, der mir dafür gefällt und den ich zuschneiden möchte und dann, Mist, der Stoff reicht nicht. So oder so ähnlich läuft das des öfteren ab. Da werde ich mir wohl auch gelegentlich was einfallen lassen müssen. Vielleicht greife ich dann Deine Idee auf, wenn die Stoffberge etwas kleiner geworden sind ;-)
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann das nur empfehlen - als ich dazu meine Stoffe durchgeguckt habe, waren da mindestens vier, die ich nicht mal mehr kannte bzw. wusste was ich damit wollte ;)

      Jetzt bleibt alles schön zusammengelegt im Kasten und wenn ich was brauche, dann kann ich ganz gezielt raussuchen.

      Löschen
  5. Die Idee ist ja wirklich genial.
    Bei mir lohnt sich das leider nicht. Ich habe nicht so viel Stoffe im Lager, dass ich mir davon irgendwie einen Überblick verschaffen müsste. Mache ich was falsch?? ;-)))
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Das finde ich eine geniale Idee! ... vor allem beim Einkaufen wird das sehr hilfreich sein.

    Ich habe erst 4 Stoffe (also alles sehr übersichtlich ;-)) ... aber ich rüste auf. Und ich glaube, so ein Heft werde ich mir sofort anlegen, dann macht es die wenigste Arbeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall - man gewöhnt sich auch schnell dran: Kaufen, Stück Abschneiden, Waschen und Ablegen :)

      Löschen
  7. Wow, was für eine gute Idee! Ich da leider nicht diszipliniert genug, um so etwas dann auch auf Dauer weiter zu führen.

    Viele Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
  8. Die Idee ist der Hammer! Sieht gut aus und Frau weiß was sie hat! Mir geht es wie vielen, ich möchte was nähen - suche mir den Stoff raus und merke "ups" zuwenig! Aber ob ich so diszipliniert wäre alles immer und sofort einzutragen .......??????.........Ich behalte es mal im Kopf. Danke für´s zeigen.

    AntwortenLöschen
  9. Ordnung ist das halbe Leben! Sagt ein altes Sprichwort. Haha, aber das mit dem Ordnung halten ist so eine Sache. Ich habe ein solches Buch, aber für meine Strickarbeiten. Da habe ich kleine Maschenproben drin, Handskizzen von den Teilen mit den Zentimeterangaben und ggf. das Strickmuster. Aber das mit dem Stoff so zu machen ist mir nicht in den Sinn gekommen. Meine Stoffe liegen schön nach Färben sortiert im Schrank. Wenn ich mir ein Kleidungsstück nähen will, muss ich auch erst mal messen. Tolle Idee, Stoffstücke einkleben und beschriften.
    Vielen Dank
    Agnes

    AntwortenLöschen
  10. Super Idee. Ich hab vor kurzem auch aufgeräumt und auch aussortiert, nachdem mir fast das Stoffregal entgegenkam und sowieso repariert werden musst und ich den ganzen Kram ausgeräumt hab. Du hast mich inspiriert. Ich denke ich werde auch mal so ein Heftchen anlegen :)

    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  11. Das habe ich mir auch schon mehrfach vorgenommen, aber leider noch nie umgesetzt.

    Finde es super, dass du gerade so in Schwung bist und alles neu sortierst. Bin gespannt auf all die schönen Stücke. Die Stoffproben sehen ja vielversprechend aus.

    Liebe Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  12. Eine klasse Idee, wirklich super. Ja so lässt sich am besten der Kopf frei schaufeln. Eine zeitlang habe ich auch viele angefangen Projekte auf dem Blog gezeigt, mich hat das ebenfalls sehr unter Druck gesetzt. Ich handel inzwischen auch anders und kann viel druckfreier Nähen und tun und lassen wann ich etwas möchte und dann kann ich mich sehr freuen, wenn ein Projekt beendet ist und ich es zeigen mag.
    das Buch finde ich ebenfalls eine klasse Idee, um nicht nur zu wisse, wieviel von einem Stoff noch vorhanden ist. Es macht sich sicher auch gut, um hinterher zu wissen, was man daraus gezaubert hat.

    Dir einen streßfreien Neustart

    Judith

    AntwortenLöschen
  13. Beeindruckende Ordnung und Übersicht, ich wünsche Dir Durchhaltevermögen für die Zukunft. Wie gehst Du vor, wenn ein Stoff vernäht ist bzw. nur noch kleine Reste übrig sind?
    Zeitschriften knipse ich übrigens, geht schneller als scannen. Ich wähle das Titelblatt, Inhaltsverzeichnis und Bilder, die mich inspirieren. So kann ich in Fotovorschauen Zeitschrifteninhalte orten, systematische Fotobezeichnungen vorausgesetzt.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gescannt ist aber die Qualität soviel besser, daher würde ich das bevorzugen.. ich sehe mich schon im Winter stundenlang scannen ;)

      Wenn Stoff alle ist oder angeschnitten oder nachgekauft wird, dann trage ich das einfach dazu ein oder streiche durch. Und wenn alle Stoffe weg sind, dann reiße ich die Seite raus :)

      Löschen
    2. Das Rausreissen ist aber schade! So hast du immer mal was zum Rückspiegeln. Was du schon so alles gemacht hast. Oft existieren die Kleidungsstücke nicht mehr bzw. sind verkauft, getauscht oder was weiß ich ....
      Liebe Grüße
      Agnes

      Löschen
    3. Ja, das stimmt auch wieder - obwohl ich eh glaube, dass es soweit nicht kommen wird. Manche Stoffe lagert man ja wirklich ewig ;)

      Löschen
  14. Ich wünschte, ich wäre so organisiert. Wird bei mir bestimmt mal wieder nix. Ist aber großartig - auch wenn man was für jemand anderen näht, dann muss man nicht alles durchwühlen und zeigen, sondern drückt ihm zum Aussuchen das Buch in die Hand. Bei großen Stoffmengen echt grandios!

    AntwortenLöschen
  15. ich musste beim lesen grinsen. ich mag das alles,was du da tuest, dennoch ist das so typisch-typisch deutsch, alles in ordnung bringen, alles katalogisieren, nummer verpassen:-)
    echt klasse!
    am besten finde ich dass du wirklich reset auch für UFO's machst.es bealstet viele viel mehr als die es glauben.
    ich selbst habe halb-ordnung. ich weiß (meistens) wo welcher stoff liegt, ich weiß immer zentimeter genau, wieviel ich gekauft habe(denn shcliesslich kaufe ich ja selbst und das mache ich bei vollem bewußtsein:-)))))
    aber manchmal muss ich doch suchen, in welchem stappel. und manchmal ,aber zum glück sehr selten kommen die stoffe zum vorschein, an deren existenz ich nicht mehr gedacht habe, meist erweist sich das als glücksgefühl mit dem gedanken"ach, dich hab ich auch noch;-)!"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) Ich kaufe auch selbst, aber beim Holland-Stoffmarkt oftmals nicht mehr bei vollem Bewusstsein, sondern im Rauschzustand... :)

      Löschen
    2. Haha, ja da hast Du natürlich recht, aber das typisch-typisch ist ja auch nicht weiter tragisch und ich bin damit sehr zufrieden ;)

      Ich kaufe meine Stoffe auch alle selbst, aber manchmal auch eher impulsiv oder es ist schon sooo lange her - das ich nicht immer mehr weiß, wieviel es ist und nach dem Umzug ins Haus ist irgendwie auch einiges verschollen oder neu aufgetaucht :)

      Löschen
  16. Ich habe alles übersichtlich im Regal liegen, brauche also nichts in ein Büchlein einkleben. Und wenn mein Regal voll ist, wird nichts mehr gekauft :-D Wenn passenden Stoff zu einem vorhandenem suche, habe ich ein kleines Täschchen mit Stoffproben in der Handtasche :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde ständig in meinen Handtaschen halbzerfledderte Stoffproben :D

      Löschen
  17. Das ist eine tolle Idee!
    Und so neu organisiert macht das Nähen doch gleich doppelt so viel Spaß!

    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
  18. Whow, welche Disziplin! Sowohl, was das Sortieren angeht, als auch das "Verbannen". Das ist mal konsequent.
    Als ich vor ein paar Monaten 42 angefangene Projekte zählte (nur Stricken und Häkeln. Näh- und Stickprojekte ausgenommen), habe ich den Vorsatz gefasst, sie bis zum Jahresende zu vollenden. Zur Selbstkontrolle poste ich darübe in meinem Blog. Damit ich auch wirklich dabei bleibe. Jetzt bin ich bei Nummer 19. Aber es sind ja noch 4 Monate...
    Liebe Grüße aus HansensGasse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  19. das ist ja lustig! ich bin auch gerade dabei meine stoffe zu archivieren. mit den schönen tags von coletterie. ansonsten verliere ich die übersicht.
    bei meinen schnitten habe ich immer die kopien in einer aktenhülle im aktenschrank. vorne drauf ein bild des schnittmusters, und notizen, welche größe kopiert ist und falls änderungen vorgenommen wurden, welche dann :0)
    lg, andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab' heute Klarsichtfolien gekauft und will das damit mal versuchen (hab' auch keinen Aktenschrank) - das mit dem Bild vom Schnittmuster werde ich mir mal übernehmen, denn bisher muss ich immer versuchen am Schnittmuster selbst den Vermerk zu finden welches es denn ist ;)

      Löschen
  20. Das passt ja super. Ich hab gestern angefangen, meine Schnitte zu sortieren und zu archivieren und in den nächsten Tagen kommen die Stoffe an die Reihe. Auch da wird gnadenlos aussortiert und auf dem Flohmarkt oder auf meinem Blog feilgeboten.
    LG ella

    AntwortenLöschen
  21. Oh, ich muss dann mal - zumindest die Stapel neu sortieren - bei dieser Steilvorlage an Ordnung. Bei mir herrscht im Job penible Ordnung, beim Nähen darf es dann doch etwa lockerer zugehen. Aber wenn ich im Laden stehe, wäre ich manchmal auch froh, wenn ich ein Stückchen Stoff zum Vergleichen hätte.

    Liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so sehe ich das ja auch - Locker ist super, aber Überblick verlieren ist ärgerlich und irgendwann auch anstrengend. Hab' schon so manchen Stoff gekauft in fester Überzeugung, dass der perfekt zu einem anderen Stöffchen passt - die Trefferquote war erschreckend gering! ;)

      Löschen
  22. Oh schön. Das wäre ja toll, wenn ich sowas hätte. Den Überblick habe ich hier schon längst verloren. Das hast Du wirklich toll organisiert. Ich habe nur Bücher, Ringbücher für die Näh- und Strickprojekte. Da wird aber auch nicht immer alles eingetragen. LG

    AntwortenLöschen
  23. Wow, langsam wirst du mir echt unheimlich :-D . Oder sagen wir mal eher, ich vermute du bist ein satanisches Bündnis mit meinem schlechten Gewissen eingegangen, dass mir auch immer sagt, ich soll so tolle Ordnungssysteme einführen. Ich höre es in meinem Kopf kreischen: "Siehst Du! SO wird das gemacht!".
    Ich hatte etwas ähnliches mal mit Karteikarten versucht, das ist aber leider im Sande verlaufen, weil es zu aufwändig war und einen Karteikasten schleppt man ja nun auch nict ständig mit sich herum. Dann hatte angefangen, meine Stoffe und Schnitte in einer Datenbank-App auf dem Tablet zu katalogisieren, aber das war blöd, weil die Fotos viel Speicherplatz fressen und der ist auf dem Tablet ja nicht so reichlich vorhanden.
    Im Herbst steht bei mir mal wieder eine Expedition ins Stofflager an, mal sehen, vielleicht bastle ich mir auch so ein Büchlein. Mir würde schon ein Schnipsel und die vorhandene Menge reichen.
    Auf jeden Fall ist das ganz toll, was du da machst!
    Liebe Grüsse
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hatte auch erst einzelne Seiten in einem Ordner - ich dachte dann kann ich da gleich alles dazu schreiben wegen Schnitt und so, aber wer nimmt schon einen DinA4-Ordner mit auf den Flohmarkt oder zum Stoffe kaufen?

      Und bei einer Digitalisierung hätte ich auch etwas Sorge um die Farbechtheit - gerade weil ich es so praktisch finde zu vergleichen und dann kommt es ja manchmal echt auf Nuancen an!

      Mach' das mal auch - ich kann das nur ganz dringend empfehlen! *High Five mit dem Gewissen* :D

      Löschen
  24. Stofforganisation... gutes Thema, mit dem ich mich ab und an beschäftige. Zu Deiner Frage "Habt ihr auch so ein Büchlein oder kauft ihr drauf los und durchwühlt immer euer Lager um zu gucken, welche Stoffe und wie viel davon ihr noch im Vorrat habt?" - sieht es so aus, dass ich jedesmal schaue, was mein bescheidener Vorrat hergibt.

    Leider hat die Sache nur einen Haken. Wenn neue Schätze hinzukommen, geht der Überblick verloren. Und da hätte ich jetzt eine Frage - wie kann man elastischen Stoff so aufkleben, dass er sich nicht ablöst?

    LG
    Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe alle Stoffe einfach ungedehnt mit haushaltsüblichem Klebestift aufgeklebt :)

      Bei elastischen Stoffen (davon habe ich ja eh nicht so viele) sehe ich das gleich durch die Materialbeschreibung bzw. schreibe sonst noch dazu 'querelastisch' oder Ähnliches. Du könntest auch einen größeren Schnipsel nehmen und nur halb aufkleben - dann könnte man die andere Hälte immernoch richtig befühlen und zB auch dehnen ;)

      Löschen
  25. Wow, bist du organisiert. Da könnte man sich ja mal ne Scheibe von abschneiden. Mein Ordnungssystem besteht aus einem großen blauen Sack mit all meinen Stoffen und angehefteten Zetteln mit den jeweiligen Maßen. Im Endeffekt krempel ich immer den gesamten Sack um auf der Suche nach nem passenden Stoff. Aber is auch nett, da erlebt man immer wieder positive Überraschungen :)

    AntwortenLöschen
  26. Also das ist mal ne gute Idee! ich muss mein Lager eh aufräumen, das mache ich auch! Ha, abgeguckt! Danke für die Idee :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  27. Huhu,

    ich kann leider nicht anders, seit Tagen schwirrt mir dieser Post jetzt durch den Kopf... Deine Idee muss ich gnadenlos klauen!!!!

    LG Carola

    AntwortenLöschen