Sonntag, 27. Juli 2014

Anleitung: Der Fascinator

Logo
Das englische Wort 'Fascinator' bedeutet soviel wie Haarschmuck oder Kopfputz. Es beschreibt einen Trend in der Kopfbedeckung, der Ende der 40er Jahre und vor allem in den 50ern die Mode mitbestimmte. Damals noch ganz schlicht als 'Non Headsize Hat' bezeichnet, wurden die Hüte ohne Hutgröße Ende der 40er Jahre zunehmend kecker und aufregender. Sie unterscheiden sich vor allem dadurch, dass die Hütchen nicht den Kopf schützend bedecken, sondern eher Schmuckwerk sind. Sie werden auch nicht aufgesetzt, sondern durch Haarnadeln, Kämme oder auch Haarreifen und andere Drahtgestelle befestigt.
Typisch für Kopfschmuck waren Hutschleier, Federn und auch eine blumige Linie, die von Diors Kollektionen geprägt wurden. Das Material reichte von Filz über Stoff, Pelz und Wolle bis hin zu Stroh.

Aber genug schnöde Theorie - jetzt geht's ans Selbermachen. Das größte Problem beim Selbermachen eines Fascinators ist tatsächlich das Grundgerüst. Man kann sich so eine Basis einfach kaufen und dann nur dekorieren, aber das widerspricht aus meiner Sicht ein wenig dem Sinn von selbst Gemachtem. Meine Lösung besteht aus einer Kordel und einem runden Stück Filz. Kordeln gibt es in allen Stärken, Farben und auch schon mit Glitzern oder Perlen eingeflochten. Die Kordel habe ich einfach mit der Heißklebepistole am Filz befestigt und dabei darauf geachtet, dass sich gleich beim Kleben eine etwas rundliche Wölbung bildet, damit das Hütchen gut anliegt.

Fascinator, selbst machen, Hut, Minihut, Kopfschmuck, Kopfputz, 50er Jahre, basteln, 40er Jahre, Anleitung
Das hat so schnell und gut geklappt, dass ich völlig vergessen habe, davon ein Bild zu schießen, sodass ich euch nur das mehr oder weniger fertige Stück präsentieren kann. Ein Blümchen wurde auch noch angebracht und da ich ein eher schlichtes Stück haben wollte, durften sich dazu nur noch ein paar lose verstreute Perlen gesellen.
Der Dekoration sind natürlich keine Grenzen gesetzt und auch bei der Form kann man je nach Grundform sicher auch noch gewagter werden.
Fascinator, selbst machen, Hut, Minihut, Kopfschmuck, Kopfputz, 50er Jahre, basteln, 40er Jahre, Anleitung

Das Kämmchen habe ich angenäht, damit es etwas Spielraum hat und schon war ich fertig! Ein schlichter, einfacher Fascinator, der einfach überall in die Frisur gesteckt werden kann und sich ganz unaufgeregt in das Gesamtbild einfügt.

Fascinator, selbst machen, Hut, Minihut, Kopfschmuck, Kopfputz, 50er Jahre, basteln, 40er Jahre, Anleitung

Kommentare:

  1. Hallo :-) super schoener Fascinator! Am Jungesellinenabschied moechten wir auch gerne welche bastelns und diese dann zur Hochzeit tragen. Dafuer wuesste ich gerne wie dick der Filz sein sollte? Vielen Dank im Vorraus! Lieben Gruss, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja, also hier hatte ich ganz schnöden, dünnen Bastelfilz genommen - den Stand bekommt das Hütchen vor allem durch die Kordel. Falls ihr keine Kordel verwenden möchtet, dann wäre dickerer Filz besser, aber welche Stärke genau, weiß ich nicht. Einfach mal gucken was es da gibt - er sollte dünn genug sein, dass man ihn auch ein bisschen bearbeiten kann (wenn er ganz flach liegt, dann schaut es am runden Kopf etwas komisch aus).

      Viel Spaß beim Basteln :)

      Löschen
  2. Ich finde Deine Serie zum Thema Hüte grandios! So eine tolle Idee. (Leider habe ich gerade kurze Haare, aber sobald die wieder lang sind, werde ich jedenfalls einige deiner Tipps für Frisuren ausprobieren.) lg, Gabi

    AntwortenLöschen